weather-image

Super-Besuch beim 20. „Soundmix“: Mehr als 600 Gäste feiern

BAD MÜNDER. Die Atmosphäre konnte nicht schöner sein: ein lauer Sommerabend bei Bratwurst, Bier oder Wein vor der Konzertmuschel im Kurpark. Dazu Rock- und Pop-Oldies aus guten alten Zeiten, eine beliebte Lokalband und gefeierte Altstars. „Soundmix“, so heißt die Erfolgsreihe, die jetzt ihren 20. Geburtstag feierte.

Volles Haus – Gitarrist Reinhard Wolters blickt auf insgesamt mehr als 600 Besucher, die sich vor der Kur-Muschel tummeln. Foto: Huppert

Autor

Christoph Huppert Reporter

Mehr als 600 Besucher waren gekommen und schon nach wenigen Minuten schwappte die Bluesstimmung, die Jürgen „Jay Bee“ Behnke, Altmeister des Blues und Rock aus Hamburg, zu Beginn des dreistündigen Geburtstagskonzertes über die Rampe brachte, ins feierfreudige Publikum über.

„Behnke ist einer der Großen im Business“, so GeTour-Geschäftsführer Thomas Slappa. „Und bei ‚Soundmix‘, da ist der Name Programm.“ Das Konzept sei aufgegangen: Neben Klassik und Volksmusik sollte es nicht nur traditionelle Kurkonzerte geben, auch für die 30-bis 60-jährigen Teilnehmer etwa aus dem Studieninstitut und den Bildungseinrichtungen sollten entsprechende Klänge in den Kurpark kommen. „Rock, Pop, Blues, regional, niveauvoll und donnerstags statt sonntags, so stand es damals in der Regieanweisung für die jeweiligen Veranstaltungsleiter der GeTour“, erinnerte sich Slappa.

Zwei Jahrzehnte gab es Soloauftritte und 15-Mann-Bands, sanfte Songwriterinnen und lauten Hardrock, Blues und Folk, Reggae und Weltmusik, Pop-Sternchen und Oldie-Haudegen. Sponsoren aus der lokalen Wirtschaft, allen voran Avacon, Wanderer-Druck und die örtlichen Geldinstitute, förderten die Reihe.

Auch diesmal mit dabei: „Lars & Friends“, die, so deren Leiter Lars Andersen, „mindestens schon ein halbes Dutzend Mal an diesem Ort musiziert haben“. Die Bühne rockten sie zusammen mit der Blueslegende Behnke aus Hamburg, dem eilig von einem Konzert in der Heide angereiste Scorpions-Drummer Pittie Hecht sowie Lords-Gitarrist Jupp Brauer. Der eine im bunten Hawaii-Hemd, der andere mit prächtigem weißen Lockenschopf.

Drei Stunden lang erklangen, umsichtig anmoderiert und kommentiert von Lars Andersen, alte Hits wie der Lord-Klassiker „Over in the Gloryland“ von 1965. „Da wurde ich konfirmiert und habe mein erstes Kofferradio bekommen“, schwelgte ein Besucher in Erinnerungen. Nächstes Jahr feiern die 1959 gegründeten „Lords“ ihren 60. Geburtstag, „Lars & Friends“ gibt es seit 15 Jahren.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt