×
Rund 170 Mitglieder beim Dämmerschoppen

Super Bilanz des Museumsvereins

BAD PYRMONT. Fast eine Million Euro an Beiträgen und Spenden eingesammelt, den Beitrag seit der Gründung nicht erhöht und die Mitgliederzahl um die 600 stabilisiert: Die Bilanz, die der Museumsverein im Schloss Pyrmont e.V. zu seinem 30. Geburtstag vorlegte, konnte sich sehen lassen.

Avatar2

Autor

Karin Heininger Reporterin

Und nicht nur deshalb war der traditionelle „Dämmerschoppen“ keiner wie sonst, denn statt der bisher üblichen Teilnehmerzahl von ca 100, waren dieses Mal 170 Personen gekommen. Da platzte selbst das Steigenberger aus allen Nähten und musste die Gäste auf drei Räume verteilen, was der Gemütlichkeit nicht gerade zuträglich, aber nicht zu ändern war.

Von den 78 „interessierten Bürgern“, die 1987 den Museumsverein ins Leben gerufen haben, konnte der jetzige Vorsitzende Klaus-Henning Demuth fünf Mitglieder ehren. Außer dem langjährigen Museumsleiter Dr. Dieter Alfter waren dies Renate Ortlepp, Sylvia Kappe, Titus Malms und in Abwesenheit Christa Langer. „Wir können stolz sein auf viele weitsichtige und nachhaltige Entscheidungen, die der Verein zugunsten des Museums im Laufe der Jahre getroffen hat – nach dem Motto: fördern statt fordern“, sagte Demuth.

Bürgermeister Klaus Blome dankte dem Verein für die vielfach bewiesene Wertschätzung der Kultur, die sich unter anderem auch mit der Umgestaltung der Dauerausstellung und, ganz aktuell, des Eingangsbereiches zeige. Klaus Arnold, der Vorsitzende des Museumsvereins Hameln, räumte in seiner Gratulation selbstkritisch ein, dass der vier Mal so alte Hamelner Verein im Verhältnis zur Größe beider Städte eigentlich 1000 Mitglieder haben müsste – tatsächlich aber nur wenig stärker sei als der Pyrmonter, dessen Mitglied er ebenfalls ist. Die Zusammenarbeit beider Gremien funktioniere gut, was sich unter anderem auch mit dem „Ausleihen“ der Hamelner Museumspädagogin Iris Stumpe an das Pyrmonter Museum zeige.

Dass der Geburtstag „ein schöner Tag“ sei, hatten das Trompetenduo „Otto (Dohse) und Kurt (Lindhorst)“, sowie „Teufelsgeiger Victor“ in ihrer musikalischen Unterhaltung sehr gut demonstriert. Für beste Laune sorgte Titus Malms mit seiner Rezitation humorvoller Gedichte aus drei Jahrhunderten. Und schließlich gab „Reiseleiterin“ Ingelore Köster einen Ausblick auf kommende Exkursionen des Vereins: Von Braunschweig bis Basel wird der Verein 2018 zu sieben interessanten Ausstellungen anderer Museen unterwegs sein.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt