×
"Joseph"-Kindermusical der EFG im Kurtheater / Nur eine Woche Zeit für Proben / Ein Happy End im Lichtermeer

Stegreif-Theater reißt Gäste zu Begeisterungsstürmen hin

Bad Eilsen/Ahnsen (möh). Montag Besetzung der Rollen und Beginn der Probenarbeit, Samstag Generalprobe und Sonntag Premiere: Welcher Profi würde sich bei dieser Schnelligkeit engagieren lassen? Wahrscheinlich niemand, aber die Kinder der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde (EFG) an der Scheier Straße in Bückeburg sind begeistert, wenn es gilt, ein Musical zu proben und dann auf zu führen.

So auch jetzt wieder: Das Kindermusical "Joseph - ein echt cooler Träumer" bereitete nicht nur den Akteuren - den Kinder - Freude, sondern riss auch immer wieder das Publikum im voll besetzten Kurtheater in Bad Eilsen zu Beifallsstürmen hin. Übrigens: Bei der Aufführung im Kurtheater war kein Platz mehr frei, das heißt, dass 350 Musicalliebhaber den Weg von Bückeburg nach Bad Eilsen nicht scheuten. "Fetzige Songs, tolles Bühnenbild und hervorragende Tanzdarbietungen": Diese Versprechen auf den Plakaten wurden bei der Aufführung des Kindermusicals nicht nur erreicht, sondern überboten. Die Zuschauer merkten sichtlich, dass die Akteure mit mehr als Begeisterung bei der Sache waren und spendeten reichlich Beifall auch auf offener Szene, wie es so schön heißt. Keinem der Gäste im Kurtheater wurde bewusst, dass die 60 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren vor der Aufführung des Musicals nur gerade eine Woche Zeit für die Probenarbeit hatten. Das Musical "Joseph - ein echt cooler Träumer" erzählt die biblische Geschichte von Joseph, der es bereits als Kind verstand, Träume zu deuten. Seine elf Geschwister neideten ihrem Bruder diese Gabe und verkauften ihn an Sklavenhändler. Ihrem Vater Jacob berichteten sie, Joseph sei von wilden Tieren angegriffen und getötet worden. Joseph landete inÄgypten, wo er wiederum Schicksalsschläge hin nehmen musste. Das Musical endete natürlich mit einem "Happy End", und das Kurtheater verwandelte sich per Lichtstäbe in ein Lichtermeer. Übrigens: Bei der Aufführung des Musicals fungierte Ulrich Gramkow als Erzähler, sodass die Jungen und Mädchen auf der Bühne zwar alle Lieder sangen, aber nur kurze Sätze zu sprechen hatten. Große Sprechrollen, so die Kirchengemeinde, wären in der Kürze der Zeit nicht möglich gewesen. Die Musical-Arbeit der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Bückeburg hat bereits eine längere Geschichte. Vor Jahren begann die Gemeinde mit einem Weihnachts-Musical. Dann allerdings schwenkte sie um. Jetzt finden Proben und Aufführung in der ersten Woche der Herbstferien statt. Das nächste Musical wird im Herbst 2009 geprobt und aufgeführt. Ziel für die Zukunft ist es, darstellendes Theater mit mehr Sprechrollen und Liedern aufführen zu können. Die Vorbereitung und Aufführung eines Musicals erfordert nicht nur begeisterte Kinder, sondern bedeutet auch viel Arbeit. So gibt es in der Bückeburger Kirchengemeinde ein ehrenamtliches Musical-Team. Zur "Mannschaft" gehören Corinna Brockhaus, Carla und Ulrich Gramkow, Bettina und Michael Breyer, Karin Schmidt und Christine Rohde.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt