×
Wasser-und Schifffahrtsamt repariertÜberführungen / Geduld aufbringen noch bis Ende August

Staus an zwei Kanalbrücken kosten Nerven

Pollhagen (gus). Die Pollhäger haben es dieser Tage nicht leicht, wenn sie in Richtung Stadthagen oder von dort zurück nach Hause fahren wollen. Zwei der drei Kanalbrücken in der Umgebung des Dorfes sind derzeit halbseitig gesperrt. Es bilden sich teils lange Staus.

An den Brücken über dem Mittellandkanal mit den Nummern 161 und 162 lässt das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Minden derzeit Reparaturen erledigen. An Brücke Nummer 162 zwischen Pollhagen und Lauenhagen wird noch bis Ende August gearbeitet, so ein Sprecher des WSA Minden. Die Brücke Nummer 161 zwischen Pollhagen und Nordsehl werde sogar noch bis Ende September halbseitig gesperrt bleiben. Dabei handelt es sich laut dem WSA-Sprecher nur um routinemäßige Instandhaltungsmaßnahmen. An Brücke 161 müssen demnach die Fahrbahnübergänge erneuert werden. Diese sind sozusagen die Dehnungsfugen der Fahrbahn. Sie verhindern an Brückenbauwerken, dass durch das Ausdehnen der Fahrbahn bei Hitze und Kälte Risse entstehen. Zwischen Pollhagen und Nordsehl dient die Sperrung dazu, die Gehwege entlang der Kanalüberführung zu erneuern. Es handelt sich um sogenannte "Dünnbelagsarbeiten", die etwa alle 30 Jahre anfallen. Die zu sanierende Schicht dient einerseits als Gehweg, andererseits als Korrosionsschutz für das Stahlgerüst der Brücke, erklärt der Mindener WSA-Sprecher. Die Gemeinde Pollhagen kostet dies zwar kein Geld, da das WSA als Eigentümer die Arbeiten bezahlt. Die Sperrungen kosten die Autofahrer aber einiges an Nerven. Solange die Arbeiten andauern, regeln Ampeln den Verkehr. Jeweils auf der Seite, auf der nicht gearbeitet wird, sind die Kanalbrücken befahrbar. Trotzdem bilden sich zu den Hauptverkehrszeiten lange Autoschlangen. Da ein Umweg über Alternativstrecken in Richtung Stadthagen noch mehr Zeitaufwand mit sich bringt, müssen die Pollhäger zumindest bis Ende August, dem avisierten Ende der Sperrung an Brücke Nummer 162, noch einiges an Geduld aufbringen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt