×
Tausende bei "Bückeburg hebt ab" / Mehr als 100 Flugzeuge

Starts und Landungen faszinieren im Minutentakt

Bückeburg (bus). Der Luftsportverein Bückeburg-Weinberg (LSV) hat am Wochenende die Herzen vieler Segelflugfreunde höherschlagen lassen. Mehrere Tausend Besucher fanden den Weg ins Röcker Feld und ließen sich von der Veranstaltung "Faszination Segelflug" begeistern.

"Die Zusammenstellung ist wieder einmal wirklich faszinierend", lobte das Publikum die unter dem Motto "Bückeburg hebt ab" stehende Schau. Die Bandbreite reichte vom "fliegenden Denkmal" bis zu hochmodernen Rekordmaschinen. Mal hatten die Eigner mehr als 5000 Arbeitsstunden in die Realisierung ihres Vorhabens investiert, mal mehrere Millionen Euro. Insgesamt setzten mehr als 100 Flugzeuge über dem LSV-Areal zur Landung an. Während der Haupt(flug)verkehrszeiten erfolgten Starts und Landungen beinahe im Minutentakt, waren bis zu zehn Maschinen gleichzeitig in der Luft. Selbst Segelfluglegende Hans-Werner Grosse (40 Weltrekorde) ließ es sich nicht nehmen, Bückeburg einen Besuch abzustatten. Der 83-Jährige und dessen "Eta", mit einer Spannweite von mehr als 30 Meter das größte Segelflugzeug der Welt, beließen es allerdings bei einigen Platzrunden. "So ein Hammerwetter darf man nicht verschenken", teilte der von Berlin kommende Senior per Funk mit und setzte seine Reise Richtung Lübeck fort. "Hans-Werner hat die idealen Flugbedingungen genutzt, um bei uns ein bisschen Thermik zu tanken", erläuterte Chefkoordinator Bernd Vogt. Vogt präsentierte in den Nachmittagsstunden Bemerkenswertes am laufenden Band. Eine Weltpremiere boten Jens-Christian Henke und Christoph Zahn als sie gleichzeitig zwei Nachbauten des legendären "Habichts" über den Köpfen der Besucher pilotierten. Zahn zeichnete darüber hinaus gemeinsam mit einer ganzen Reihe weiterer Experten für etliche spektakuläre Kunstflugvorführungen verantwortlich. In dieser Abteilung erhielten zudem die Modell-Piloten mehrmals Sonderapplaus. "Die können bestimmt in 300 Meter Höhe rückwärts einparken", brachte ein Zuschauer seine Bewunderung zum Ausdruck. Als abendliches Schmankerl hatte der LSV ein Nachtglühen mit 15 Modell-Heißluftballonen auf die Beine gestellt. Dabei stahl, insbesondere im Kreis der jungen Gäste, ein "Ottifant" den Segelfliegern die Schau. Was ebenfalls auf Udo Berning zutraf, der mit einem hochmotorisierten Doppeldecker Rauchgemälde an den Himmel über Bückeburg zauberte.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt