weather-image
Reuther-Elf im Bezirkspokal in Obernkirchen / FC Hevesen trifft auf den VfR Evesen

Stadthagen als Gewinner der Vorbereitung beim SVO

Bezirkspokal (jö). Der erste Test unter Wettbewerbsbedingungen findet für einige Mannschaften bereits am kommenden Sonntag im Bezirkspokal statt. Die Spielplangestalter gaben sich auch diesmal Mühe, in der ersten Runde möglichst interessante Begegnungen zusammenzustellen. Für die Abschätzung der zukünftigen Kräfteverhältnisse in der Bezirksliga wird das Spiel zwischen dem SV Obernkirchen und dem FC Stadthagen aufschlussreich sein. Außerdem trifft Kreispokalfinalist FC Hevesen auf den VfR Evesen. Beide Spiele beginnen um 15 Uhr.

Hinter dem Einsatz von Stojance Naunov (l.) für den FC Stadthage

SV Obernkirchen - FC Stadthagen. Wenn es einen Gewinner der Vorbereitung gibt, dann ist es der FC Stadthagen. Die neu formierte Mannschaft hat unter Lars Reuther bereits deutliche Konturen bekommen. Trotz der vielen Abgänge ist Stadthagen auf Schlüsselpositionen eindeutig besser besetzt als in der letzten Saison. Mit Spielern wie Lars Reuther, Andre Jürgensen und auch Benjamin Döring ist ein Qualitätszuwachs zu erkennen. Probleme wird aber der viel zu kleine Kader bereiten. Dass Altmeister Sami Kusbasli auf der Bank sitzt und manchmal auch einspringen muss, offenbart den jetzt schon vorhandenen personellen Engpass. Der wichtige Stojance Naunov verletzte sich beim Masters in Lüdersfeld. "Obernkirchen wird eine schöne Standortbestimmung für uns", sagt Lars Reuther. Als Favorit geht der FC Stadthagen allerdings noch nicht in das Spiel. Auch der Kreismeister bereitete sich intensiv auf die Saison vor und hatte gute Ergebnisse. "Auch für uns ist es ein reizvolles Spiel", sagt Trainer Lars Deppe, der in Obernkirchen gleich das erste Jahr mit einem Meistertitel abschloss. Deppe bastelt beharrlich an einer neuen Mannschaft und will sich auch durch den Aufstieg nicht vom Weg abbringen lassen: "Auch im Bezirksligastress hat die Integration der jungen und neuen Spieler Vorrang." FC Hevesen - VfR Evesen. Für die Sportwoche auf der Achumer Wiese ist es ein Höhepunkt, aber die Kräfteverhältnisse sind ungleich verteilt. Wenn es planmäßig läuft, zieht der spielstarke Bezirksligist VfR Evesen mit einem hohen Sieg in die nächste Runde des Pokals ein. Hevesens Trainer Marco Blana hat acht neue Spieler an Land gezogen. Paul-Christoph Ciezki (Fortuna Lauenhagen), Grzegorz-Pawel Raudzis (TuS Rehren A.O.), Thomas Wilde, Stefan Thiele und Lars Melzer (alle SV Lachem-Haverbeck), Alexander Ott, Sergej Sesler und Andre Martin (alle VfR Evesen) spielen künftig für den Pokalfinalisten. Für den Kreisligaabsteiger dürfte sich der Auftritt im Bezirk trotzdem schnell erledigt haben. Kleine Unsicherheiten gibt es aber: Evesen neigt in der Meisterschaft schon seit Jahren dazu, schwache Gegner zu unterschätzen. Gegen Abstiegskandidaten kommt die Mannschaft von Trainer Frank Malisius kämpferisch häufig nicht zur Sache. Außerdem scheint der VfR Evesen in der Vorbereitung seine Form noch nicht gefunden zu haben. Beim Masters in Lüdersfeld schied man diesmal schon im ersten Spiel aus. Die folgende 1:6-Niederlage gegen Sülbeck hatte trotz mehrfachen Ersatzes sogar peinliche Ausmaße. Dass mitNiklas Fritsche im Sommer ein für den Erfolg überaus wichtiger Spieler zum VfL Bückeburg übertrat, macht die Sache nicht einfacher. Die erste Bezirkspokalrunde geht in der nächsten Woche weiter: Am Dienstag spielt der SC Rinteln gegen Preußen Hameln 07. Am Mittwoch treffen der TuS Niedernwöhren und der SV Nienstädt aufeinander. Der TSV Hagenburg spielt in Eilvese.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt