weather-image
19°
Bei Krankheit keine Vertretung / Fachunterricht in Gefahr: keine Lehrer für Chemie, Technik, Musik

Stadtelternrat will Ausfälle nicht akzeptieren

Bad Münder (st). Stadtelternratsvorsitzende Anja Völksen ist wütend – wütend, weil die Unterrichtsversorgung in Bad Münder in ihren Augen große Löcher aufweist. Ihr Ärger richtet sich dabei nicht gegen die Schulen vor Ort, sondern vielmehr gegen die Landesregierung in Hannover. „Die müssen endlich mal aus den Strümpfen kommen“, fordert Völksen.

270_008_4112864_lkbm101_02.jpg

Vertreter aller acht münderschen Schulen kamen jetzt zusammen, um die Situation gemeinsam zu diskutieren. Im Laufe der Gesprächsrunde wurde eines immer deutlicher. „Es fallen einfach zu viele Stunden aus“, so Völksen. Bei der dünnen Personaldecke würde es im Falle der Erkrankung eines Lehrers fast automatisch zu Unterrichtsausfall kommen. Gerade ab der Sekundarstufe I trete das Problem verstärkt zutage, erklärt die Elternratsvorsitzende. „Da gibt es keine Verlässlichkeit mehr. Die Schulen bekommen einfach keine Feuerwehrkräfte. Die gibt es erst ab der sechsten Krankheitswoche.“

Besonders erschreckend sei die Tatsache, dass manche Fächer gar nicht mehr unterrichtet werden könnten, findet Völksens Stellvertreter Markus Dralle. Der Elternvertreter der Hauptschule, Dirk Jordan, habe berichtet, dass ab dem kommenden Jahr aufgrund von Fachlehrermangel an der Hinrich-Wilhelm-kopf-Schule kein Sport-, Chemie- und Technikunterricht mehr stattfinden könne. „Gerade im Bereich Technik müssten sich die Hauptschüler Fähigkeiten für ihre späteren Berufe aneignen“, verdeutlicht Dralle die prekäre Lage.

Am besten sei die Versorgung noch an der vollen Halbtagsschule, da dort „echte“ Lehrer als Vertreter zur Verfügung stünden, so Völksen. An der verlässlichen Grundschule würden diese Vertretungen oft „nur“ durch pädagogisches Fachpersonal übernommen. Deshalb setze sich der Stadtelternrat verstärkt für den Erhalt der vollen Halbtagsschule ein.

Mit Unterschriften, der Mobilisierung heimischer Landtagsabgeordneter und Eingaben beim Kultusministerium wollen sich Völksen und ihre Mitstreiter für ihre Ziele einsetzen: Weniger Unterrichtsausfall, Erhalt der vollen Halbtagsschule.

Die Stadtelternratsvorsitzenden Markus Dralle und Anja Völksen haben ein Papier zum Erhalt der vollen Halbtagsschule entworfen.

Foto: st



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt