weather-image
25°

Stadt sperrt das Solebewegungsbad

Bad Münder. Kurzfristig hatte Bürgermeister Hartmut Büttner den Verwaltungsausschuss zu einer außerordentlichen Versammlung einberufen. Es ging um eine für die Stadt dramatische Situation, die beraten werden musste. Am Ende der Sitzung stand fest: Das Solebewegungsbad im Kurmittelhaus wird bis auf Weiteres – und ab sofort – aus baulichen Gründen geschlossen.

270_008_6710898_lkbm209_0610_solebad.jpg

Das Bewegungsbad ist seit Langem das Sorgenkind der Verwaltung. Bereits seit 1992 ist bekannt, dass die Stahlbetonkonstruktion durch eindringende Sole geschwächt wird. Damals hatte eine Begutachtung ein Investitionsvolumen von mindestens 1,5 Millionen DM ergeben.

Im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Begehungen seien in den vergangenen Tagen Veränderungen am Gebäude festgestellt worden. Ein schriftliches Gutachten eines Statikers, das der Verwaltung gestern vorlag, führte zu der sofortigen Schließung. „Die Stadt hat als Eigentümer aus haftungsrechtlichen Gründen gar keine andere Wahl, als die Schließung zu veranlassen“, erklärte Karl-Wilhelm Baule (SPD).

Die übrigen Bereiche im Kurmittelhaus sind nicht betroffen, sodass die Arztpraxen sowie die GeTour ihren Betrieb wie gewohnt fortsetzen können.

Die Mitglieder des Verwaltungsausschusses sind sich einig, dass jetzt schnellstmöglich geprüft werden muss, ob und wie das Angebot eines Solebewegungsbades in Bad Münder künftig bestehen kann. „Wir werden kurzfristig Gespräche mit dem Land Niedersachsen und dem Landkreis Hameln-Pyrmont suchen“, so Büttner. Denn eins steht fest, sagte Hans-Ulrich Siegmund (CDU): „Bei der momentanen finanziellen Situation der Stadt, können wir die Sanierung alleine nicht tragen.“ Ihm sei klar, so Büttner, wie unglücklich diese Situation für die Nutzer sei, und bittet um Verständnis.col

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare