weather-image
An der Bahnhofstraße erleichtert ein abgesenkter Bordstein das Queren

Stadt setzt auf die flache Lösung

Bad Münder (jhr). Eine Querungshilfe hatten sie gefordert – ein abgesenkter Bordstein ist draus geworden: Im Sozialausschuss stellte Fachbereichsleiterin Elisabeth Borcherding jetzt das vor, was die Stadt als „Überquerungshilfe“ im Bereich Bahnhofstraße bezeichnet.

Neben dem alten hohen Bordstein eine abgeflachte Variante – hier soll das Überqueren der Straße mit einem Rollator einfach

Bei einem Ortstermin waren die Ausschussmitglieder 2009 von Vertretern des Seniorenbeirates auf die problematische Situation zwischen Langer Straße und Angerstraße hingewiesen worden. Für Ältere oder Gehbehinderte sei es schwierig, in diesem Bereich die Bahnhofstraße gefahrlos zu überqueren, hatte der Beirat seine Forderung nach einem Fußgängerüberweg begründet. Dass ein solcher Überweg allerdings in diesem Bereich problematisch sei, hatten die Senioren gleich beim Ortstermin von den Experten der Landesbehörde für Verkehr erfahren.

Die nun gewählte Lösung, nach Verlegearbeiten für neue Leitungen im Untergrund der Bahnhofstraße den hohen Bordstein durch ein abgesenktes Modell zu ersetzen und die Pflasterung anzupassen, wurde vom Ausschuss begrüßt. Sowohl für Rollstuhlfahrer als auch für Senioren mit Rollatoren sei die Straße nun leichter zu überqueren. „Auch für Eltern mit einem Kinderwagen“, fügte die Ausschussvorsitzende Petra Joumaah hinzu.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt