weather-image
26°

Stabil durch den Winter

Landkreis (jl). Auf dem Schaumburger Arbeitsmarkt hat es unterm Strich im Februar nur wenig Bewegung gegeben. Die absolute Zahl der Arbeitslosen ist um 32 gesunken, und die Quote beträgt nach wie vor 9,4 Prozent. Damit liegt sie aber immer noch deutlich unter dem Wert vom Februar 2007 (10,7 Prozent).

Nachdem die Zahl der Arbeitslosen von Dezember auf Januar einen Sprung von knapp 7100 auf knapp 7600 gemacht hat, verharrt der Wert auf diesem Niveau. Genau 7564 Schaumburger sind gemäß dem gestern veröffentlichten Februar-Bericht der Agentur für Arbeit in Hameln Ende Februar ohne Jobs. In diesem Monat haben sich 1246 Menschen -rund 500 weniger als im Januar - neu arbeitslos gemeldet, während 1271 neue Jobs bekommen haben. 739 offene Stellen meldet die Arbeitsverwaltung, davon wurden 451 im Februar neu gemeldet. Im Bereich der Arbeitsagentur Stadthagen ist die Arbeitslosenquote von 9,2 auf 9,1 Prozent gesunken und die absolute Zahl von 5579 auf 5508. Im Bereich Rinteln hat die Quote hingegen von 10 auf 10,2 Prozent angezogen, weil die Zahl der Arbeitslosen um 39 auf 2056 angestiegen ist. Diese Zahl liegt um 164 höher als die im Februar 2007. "Die ungewöhnlich hohe Stabilität des Arbeitsmarktes in diesem Winter gibt es mehrere Ursachen", merkte Ursula Rose, die Leiterin der Hamelner Agentur für Arbeit, zur Entwicklung an: "Der Arbeitsmarkt hat auch im Februar vom milden Winterwetter profitiert. In vielen Außengewerken konnte praktisch durchgearbeitet werden. Zudem wurde das 2006 eingeführte Saison-Kurzarbeitergeld noch besser von den Baubetrieben angenommen."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare