weather-image

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Bad Münder. Nach dem Überfall auf eine mündersche Familie hat die Staatsanwaltschaft Hannover gegen einen 26-Jährigen aus Stadthagen Anklage erhoben. Nach Auffassung der Ermittler hatte der Mann gemeinsam mit einem Komplizen am 5. November 2013 David Kerkmann und Katharina Licht in ihrer Wohnung angegriffen.

270_008_7663408_lkbm209_1601_ueberfall_kerkmann_Gericht.jpg

„Ich hatte Todesangst“, erklärte die junge Hebamme Licht kurz nach der Tat. Hilflos hatte sie miterleben müssen, wie sie von einem Täter zu Boden gedrückt wurde, während ein maskierter Schläger auf ihren Lebensgefährten einprügelte – gezielt und offenbar mit der Absicht, ihn schwer zu verletzen. Dass es bei Prellungen und gebrochenen Rippen blieb, schreibt Physiotherapeut Kerkmann lediglich dem Umstand zu, dass er selbst jahrelang Kampfsport trainierte und als Boxer gelernt hatte, Kopf und Körper zu schützen.

Als die Täter schließlich aus dem Einfamilienhaus flüchteten, verfolgte Kerkmann sie. Der Angreifer ohne Maske, der zuvor Katharina Licht zu Boden geworfen und festgehalten hatte, zog ein Klappmesser und bedrohte den Münderaner. „Etwas Schlimmes“ würde passieren, wenn er den Männern weiter folge, berichtet Kerkmann. Sie flüchteten in einem dunklen Audi mit SHG-Kennzeichen. Die alarmierte Besatzung eines Streifenwagens sah den Fluchtwagen noch, eine anschließende Fahndung blieb jedoch erfolglos. Als Motiv für den Überfall vermutet Kerkmann, dass er eingeschüchtert werden sollte. Seit Jahren befindet er sich mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin in einem Sorgerechtsstreit um die gemeinsame Tochter.

Mehr als ein Jahr nach dem Überfall im eigenen Zuhause spürt Katharina Licht die Auswirkungen noch immer. Längst nicht so unbefangen wie früher sei sie, „gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit.“ Das Paar begrüßt den Umstand, dass die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben hat, wenn Kerkmann und Licht gerne auch mehr als einen Täter auf der Anklagebank sehen würden. Bislang hat die Staatsanwaltschaft allerdings noch keine hinreichenden Hinweise auf den Mann, der auf Kerkmann einprügelte.

Verantworten muss sich demnächst vor dem Amtsgericht Hameln der mutmaßliche Täter, der – unmaskiert – Katharina Licht verletzte und David Kerkmann mit dem Messer bedrohte. „Die Vorwürfe lauten auf Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Bedrohung“, erklärt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Ein Termin für die Verhandlung steht noch nicht fest.jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt