weather-image
17°
Wie die Menschen von alters her versuchten, in die Zukunft zu schauen und diese zu beeinflussen

Spökenkiekerei und Aberglaube

Das Jahr geht zu Ende. Was kommt 2012 auf uns zu? Bleiben die Kinder gesund? Ist der Arbeitsplatz sicher? Gibt es eine Inflation? Können wir uns einen (Zweit-) Urlaub leisten? Lebt die krebskranke Freundin in zwölf Monaten noch? Fragen über Fragen. Keine andere Zeit ist von so viel Hoffen, Bangen und Ungewissheit begleitet wie der kalendarische Jahreswechsel.

270_008_5105868_fe_AberWater_3112.jpg

Autor:

Wilhelm Gerntrup


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt