weather-image
Skat-Jackpotturnier in Kobbensen: Rudi Makrutzki und Udo Oltrogge spielen mäßigen dritten Durchgang

Spitzenduo büßt an Vorsprung ein

Kobbensen (gus). Beim Skat-Jackpotturnier der „Schaumburger Buben“ hat sich das Führungsduo Udo Oltrogge und Rudi Makrutzki in der dritten Spielrunde an der Spitze behauptet. Doch Oltrogge in der Nicht-Vereinsspieler-Konkurrenz und Makrutzki bei den Vereinsspielern büßten etwas an Vorsprung ein.

Oltrogge führt nach der dritten Runde mit 4843 Punkten und hat auf den ersten Verfolger, Günter Sassenberg (4355 Zähler), noch einen beruhigenden Vorsprung von 488 Punkten. Auf Platz drei hat sich Uwe Schrader vorgeschoben, er kommt jetzt auf 4335 Zähler. Es folgen Bernd Hoffmann (4226), Johannes Steinig (4174) und Michael Zastrow (4115) – hinter dem Spitzenreiter drängt es sich.

An der Spitze schwächelte Oltrogge mit 1323 Zählern, profitierte aber davon, dass Sassenberg nicht über 1495 Zähler hinauskam. Tagessieger wurde in der dritten Spielrunde Schrader, der als Einziger die 2000er-Marke knackte. Mit 2066 Zählern beendete der Kreismeister von 2010 sein Formtief und verbesserte sich von Rang neun auf Platz drei.

Neuling Uwe Engelhardt schaffte 1938 Punkte, was ihm den zweiten Tagesrang und auf Anhieb den 13. Gesamtplatz einbrachte. Die Konkurrenz ist gewarnt: Die beiden verpassten Spieltage kann Engelhardt in der Endabrechnung als Streichergebnisse einbringen. Ebenfalls einen guten Tag erwischte das bisherige Schlusslicht Manfred Krause, der 1411 Punkte einfuhr und sich auf den 15. Platz vorschob.

Bei den Vereinsspielern patzte Makrutzki mit 1115 Punkten. Er hat jetzt nur noch 316 Punkte auf den Zweitplatzierten gut, und das, obwohl der dort vor Monatsfrist platzierte Hartmut Hein eine Runde aussetzte. Da auch der bisherige Dritte, Thomas Hilbich (1453), keinen besonders guten Tag hatte, schob sich der bisherige Achtplatzierte, Lothar Müller, auf Position zwei vor, hat nun 4977 Punkte. Makrutzki kommt auf 5293.

Hilbich ist nun Dritter, hat 4875 Punkte angehäuft. Auf Rang vier folgt Friedel Wilke (4862) vor Günter Peters (4541) und Karl Steierberg (4403). Letztgenannter schwächelte am dritten Spieltag ebenso wie der Führende, erreichte nur 1142 Zähler. Ein guter Einstieg gelang Peter Hattendorf, der mit einer 1604er-Runde nach seinem ersten Spieltag gleich auf Rang 26 vordrang. Den Tagessieg sicherte sich Müller (1955) vor Luzian Sichma (1979) und Peters (1919).

Die Teilnehmerzahl ist erneut um sechs auf 49 gestiegen. Der nächste Spieltag ist am Freitag, 6. Januar, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Kobbensen. Neulinge sind weiterhin willkommen. Zwar können diese nicht mehr in den Kampf um den Jackpot eingreifen, weil sie bereits drei Runden verpasst haben. Doch es geht auch um Tagespreise.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt