weather-image
19°
Vom Siegeszug des Gewinnsparens in den 1950er und 1960er Jahren

Spielend sparen

Die Deutschen sparen sich zu Tode“ wurde jüngst der bekannte deutsche „Wirtschaftsweise“ Peter Bofinger zitiert. Die althergebrachte Art der Geldvermehrung funktioniere seit der Weltwirtschaftskrise nicht mehr. Wer derzeit noch auf Sparbuch, Tagesgeld, Lebensversicherung und/oder Sparverträge setze, mache Verlust. „Der Wertverfall ist wesentlich größer als der Zins-Ertrag“.

270_008_7014528_fe_SparenVoba_1503.jpg

Autor:

Wilhelm Gerntrup


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt