weather-image
25°

Speckin macht Aldi Platz

BAD MÜNDER. Die Tage des Autohauses Speckin an der Rahlmühler Straße sind gezählt. In der vergangenen Woche informierte Inhaber Tobias Speckin die verbliebenen Mitarbeiter über den Verkauf des Unternehmens. Ende August sollen sich die Türen für immer schließen.

Die Tankstelle soll von einem anderen Unternehmen weiter betrieben werden, die Ausstellungshalle soll für die Aldi-Ansiedlung abgerissen werden. Foto: Lindermann
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Die Nachricht vom Aus für das Autohaus kam nicht nur für viele Kunden, die in dieser Woche Post von Speckin erhielten, überraschend. Auch die Mitarbeiter wurden vom Verkauf überrascht. Neben zwei Auszubildenden sind noch zwei weitere Mitarbeiter beschäftigt, eine Angestellte bereits seit 36 Jahren. Wie es für sie beruflich weitergeht – sie weiß es bislang nicht. Auch Tobias Speckin hat auf diese Frage keine Antwort. Auch für die beiden Auszubildenden seien bislang keine Betriebe gefunden, in denen sie ihre Ausbildung beenden könnten.

Als Grund für den Verkauf nennt Speckin ein attraktives Angebot für das genau gegenüber dem Gewerbepark Rahlmühler Straße gelegene Firmenareal. „Wenn man die Chance hat, zu einem passenden Preis zu verkaufen, dann muss man diese Chance ergreifen“, erklärte er gestern auf NDZ-Nachfrage.

Das Aus für das Autohaus bedeutet aber nicht gleichzeitig das Aus für einen Gewerbebetrieb mit Tankstelle am Standort. Verkauft wurde das Areal an die Firma Wegener, die bereits in Bad Münder einen Tier-, Garten- und Landwarenhandel und einen Heizölhandel betreibt. Wie aus Unternehmenskreisen zu hören ist, soll der Standort von der Friedrich-Ebert-Allee an die Rahlmühler Straße verlegt werden, vorhandene Werkstatthallen als Markt genutzt und die Tankstelle weiterbetrieben werden.

Abgerissen wird hingegen die Ausstellungshalle für Fahrzeuge. Sie steht auf einem Teil des Areals, auf dem ein neuer Aldi-Markt für Bad Münder errichtet werden soll. Bereits seit mehreren Jahren wird an der Verlagerung des Marktes von der Süntelstraße 42 auf das Gelände an der Rahlmühler Straße gearbeitet. Im Planungsamt der Stadt wird erwartet, dass der Vorentwurf für einen entsprechenden Bebauungsplan in einer der kommenden Sitzungen des Planungsausschusses vorgestellt werden kann. Entsprechende Gutachten würden derzeit erstellt.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare