Im Rat: Historische Altstadt, Freibad und Steinzeichen Steinbergen "Ausflugsorte"

Sonntagsverkauf: Souvenirs ja - Schmuck und Bekleidung nein?

Rinteln (crs). Der Rat hat bei zwei Enthaltungen von der WGS einstimmig beschlossen, den Antrag auf Anerkennung als Ausflugsort zu stellen - unter der Maßgabe, dass auf eine landesweite Beschränkung des Verkaufs von Bekleidung und Schmuck hingewirkt werden soll. Eine entsprechende Gesetzesinitiative hat die Grünen-Ratsfrau und Landtagsabgeordnete Ursula Helmhold im Landtag gestartet. "Was hat Ausflug mit Einkaufen zu tun?", wandte sich Thomas Fricke (SPD) gegen den ausufernden Verkauf an Sonn- und Feiertagen. Er argumentierte vom christlich-sozialen Standpunkt aus: Der Sonntag sei der einzige Tag, an dem man seinem Glauben nachgehen könne, die "Ausflugsort"-Regelung betreffe vor allem Frauen. Vorteile für den Einzelhandel sah er nicht: "Der Umsatz ist verteilt, der wird sich nicht vervielfachen." Ähnlich argumentierte Helmhold, die den "Ausflugsort als Einfallstor" für familienfeindliche Regelungen wertete. Viele Städte nutzten diese Nische, vor allem sogenannte "Outlet-Center" mit schlecht bezahlten Verkaufskräften, betonte sie: "Der inhabergeführte Einzelhandel will das gar nicht - die müssten dann nämlich sonntags selber im Laden stehen."

Für einen "Ausflugsort" typische Ware: ein Souvenir. Foto: wm


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt