weather-image
29°
Auf den Spuren der Glasmacherkunst

Sonntagsausflug: Grünenplan und Roter Fuchs

Bereits der Blick auf die Wanderkarte zeigt es: Der Hils ist ein besonderes Gebirge. Während sonst die Bergrücken des Leineberglandes fast ausnahmslos von Nordwesten nach Südosten ausgerichtet sind, bildet der Hils ein großes Oval, allerdings auch in der gleichen Richtung geneigt. Dieses Oval wird häufig mit einer Muschel verglichen, fast noch treffender mit einer Ohrmuschel, deren Gehörgang von der Hilsmulde gebildet wird. Am östlichen Eingang zu dieser Mulde liegt der Flecken Delligsen, zu dem auch die in der Mulde liegenden Orte Grünenplan und Kaierde gehören.

Am Erich-Mäder-Glasmuseum am Park ragt ein mächtiger Glasturm in

Autor:

Ingeborg Müller


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt