weather-image
22°

Sonnige Zeiten für die Sonnengruppe

Bad Münder. „Das war wirklich ein tolles Erlebnis und für uns alle eine aufregende Zeit. Wir haben alle zusammen beobachtet und gestaunt“, berichtete Kita-Leiterin Cenia Thies. Jetzt strahlt die Einrichtung am Melkerweg in frischem Glanz, wovon sich bei der Einweihungsfeier viele Gäste selbst überzeugen konnten.

270_008_6762233_lkbm209_2811_kita.jpg

„Sonnengelb“ leuchten die neu gestalteten Räume im Erweiterungsbau. „Sonnengelb für die Sonnenkinder der Sonnengruppe“, freute sich Thies. Die 46-jährige Erzieherin und Heilpädagogin leitet die Martin-Schmidt-Kindertagesstätte seit Dezember 2009.

Gut 170 Quadratmeter groß ist der Anbau, der neben einem mit Kinderbetten ausgestatteten Ruheraum auch ein großes Gemeinschaftszimmer, einen Wasch- und einen Vorraum umfasst.

Auch Bürgermeister Hartmut Büttner hatte allen Grund zur Freude: „Zeit- und Finanzierungsplan wurden eingehalten“, bilanzierte er und lobte die enge Abstimmung zwischen Stadt und dem Roten Kreuz als Träger der Einrichtung.

Vom Gesamtfinanzvolumen in Höhe von 263400 Euro steuert die Stadt 50 000 Euro bei, aus Bundesmitteln kommen rund 114 000 Euro, der Landkreis bezahlt 48 000 Euro und das DRK selbst 10 000 Euro. Aus Mitteln der Martin-Schmidt-Sozialstiftung fließen 35000 Euro in den Therapieraum des Erweiterungsbaus.

„Für die Realisierung des Rechtsanspruches auf einen Kita-Platz sind wir in Bad Münder mit 108 Plätzen und weiteren in der Tagespflege gut aufgestellt“ stellte Fachbereichsleiterin Elisabeth Borcherding zufrieden fest. Drei Gruppen gibt es derzeit in der Kita: die 15 Kinder der Krippengruppe, die künftig zusätzlichen Platz im Erweiterungsbau finden, ferner 25 Kinder zwischen drei und sechs Jahren sowie eine 20-köpfige Gruppe, davon fünf Kinder unter drei Jahren.

Der Erweiterungsbau sei ein wichtiger Baustein für die Umsetzung des „offenen Konzepts“, heißt es, mit dem Thies und ihre sieben Mitarbeiterinnen die Schwerpunkte ihrer pädagogischen Arbeit „bedürfnisgerecht und erlebnisreich“ gestalten können. Vor allem die Therapiearbeit in Kleingruppen werde durch das neue Raumangebot verbessert.

Freude über den Anbau äußerte auch DRK-Kreisgeschäftsführer Mario Reichert. „Bad Münder ist ein wichtiger Teil unserer insgesamt 15 Kitas mit über 1000 Plätzen im Landkreis“, hob er hervor.hzs

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare