weather-image
24°
16 Bouleteams in der Endrunde / LSV stellt die meisten Teilnehmer / Spiele nach einem Schweizer System

Sonnabend wird es spannend: Finale um den Meistertitel

Eilsen (sig). Am kommenden Sonnabend, 5. Juli, beginnt um 10 Uhr im Englischen Garten die Finalrunde um die Boulemeisterschaft der Samtgemeinde. Die Vorrundenspiele der vier Gruppen sind beendet. 16 Teams haben sich qualifiziert und kämpfen um die Krone sowie um die beiden freien Plätze bei der Kreismeisterschaft. Bisher war kein Team so dominant, dass es ungeschlagen über die Runden gekommen w äre.

Das erste Team des TSV Ahnsen beendete die Vorrunde mit einem 13

Selbst die besten Mannschaften mussten zwei Niederlagen einstecken. In der ersten Gruppe setzten sich drei Teams mit je 12:4 Punkten durch. Landhaus Ahnsen I belegte mit einem exzellenten Spielverhältnis von 94:39 den ersten Platz vor den schlecht gestarteten Favoriten von LSV "Boule atomiser le fer". Den dritten Rang schaffte TSV Ahnsen I Auch die "Crackers" gehen mit knappem Vorsprung vor den "Youngsters" ins Finale. Einen klaren Spitzenplatz schaffte die Toskanarunde in der zweiten Gruppe. Bitter war für den Spitzenreiter lediglich die 0:13-Niederlage gegen das Damenteam der "Kugelblitze". Auch gegen die Damen vom Ahnser Landhaus schwächelten die Routiniers beim 11:13. Bei vier Verfolgerteams mit je 10:6 Punkten blieben die Ahnser TSV-Damen leider auf der Strecke. Durchgesetzt haben sich von der LSV Boule-Sparte die "Grey Wolves" und "Semi Secco" und die Ahnser Landhaus-Damen. In der dritten Gruppe ließ sich das Reisebüro Bad Eilsen nicht vom ersten Platz verdrängen. Das Spielverhältnis (91:54) war eindeutig besser als das vom LSV "Boule Ratatouille" (90:73). Auf Rang drei mit 10:6 Punkten landete das Tischtennis-Team I des TSV Ahnsen. Das Rottfeld-Team rutschte noch ins Finale, obwohl es nur 8:8 Punkte erzielte. Die jüngste Truppe von "Nemesis" (100:44) und "Boule Carreau" (100:63) ließen sich vom wieder erstarkten Volksbankteam (98:74) nicht von der Spitze verdrängen. Alle drei Mannschaften kamen auf sieben Siege und zwei Niederlagen. Der vierte Platz fiel an die Toskaninis, die eine Niederlage mehr hinnehmen mussten. Nach einem Schweizer System werden die 16 Endrundenteilnehmer eine bestimmte Anzahl von Begegnungen austragen. Gruppenspiele gibt es nicht. Gegner werden vom Computer zugelost. Die Samtgemeinde Eilsen und die Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung stiften die Pokale.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare