×
Nordstadttreff und HWG-Quartiermanagement arbeiten gemeinsam für gute Nachbarschaft

Sommerfest in der Heinestraße

Hameln. Schon zum zweiten Mal fand jetzt ein gemeinsames Sommerfest und Mietertreffen von Nordstadttreff und HWG Quartiersmanagement in der Heinestraße statt und startete mit der Verteilung der Lose für die Tombola des Nordstadttreffs. Neben zahlreichen interessanten Gewinnen, einem Flohmarkt, dem interkulturellen Kuchen- und Salatbuffet der Mieter sowie Bratwurst und Steak vom Grill bot der Nachmittag viele Informationen rund um das Wohnen in der Heinestraße und das Quartiersmanagement. Denn die Verantwortlichen suchen immer wieder den Dialog mit den Zielgruppen, um ihre Arbeit zu reflektieren. Dieses Konzept scheint aufzugehen – „und dann klappt es eben auch mit dem Nachbarn“ für eine aktive und lebendige Nachbarschaft.

Im August letzten Jahres waren die beiden sozialen Anlaufstellen „HWG Quartiersmanagement“ und der Nordstadttreff des Mütterzentrums in zwei einander gegenüberliegende Wohnungen in der Heinestraße 29 eingezogen. Ziel der Veranstaltung ist es, noch mehr Menschen für die bestehenden Aktivitäten zu begeistern und sie zu motivieren, sich aktiv in die Nachbarschaft der Heinestraße einzubringen. Beim diesjährigen gemeinsamen Sommerfest wurde nun nicht nur kräftig gefeiert, sondern auch gemeinsam Bilanz gezogen. Diese fiel von HWG Quartiersmanagerin Claudia Schmidt durchweg positiv aus. Und auch Gisela Timm vom Mütterzentrum war voll des Lobes über die gute Resonanz und die positive Zusammenarbeit der beiden Organistionen und auch der vielen Bewohner, die sich dort freiwillig und ehrenamtlich einbringen.

Alles läuft supergut, aber wir wollen uns trotzdem noch weiter steigern, ist die Bilanz, die einvernehmlich gezogen wurde. Um das praktisch anzupacken, waren „Gesprächsinseln“ organisiert worden. Dort hatten sich zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter, viele davon Bewohner, zu den Themen Planen, Frauen, Nordstadttreff, Draußen- und Familienaktivitäten, Basteln/ Handarbeit, Kochen für Kinder, Generation 60 plus positioniert, um mit Gästen, Nutzern und Nachbarn ins Gespräch zu kommen.

Der Nordstadttreff deckt unter anderem die Themen Migrantenarbeit, Hausaufgabenhilfe, Sprachkurse und Beratung für ausländische Mitbürger ab. Das Quartiersmanagement der HWG wird als soziale Anlaufstelle für Mieterfragen genutzt, bietet aber auch Raum für niederschwellige Angebote wie Kochabende, Frauenfrühstück oder das neue Themencafé für die Generation 60 plus. Unterstützende Angebote wie die Nachbarschaftshilfe werden montags im Mietercafé des Treffpunkts vermittelt. Hilfe bei Konflikten wird im Nordstadttreff angeboten.

Die geehrten freiwilligen Mitarbeiter des Treffpunkts Heinestraße. git

Folgenden ehrenamtlichen Mitarbeitern wurde mit einem Blumenstrauß für ihren Einsatz gedankt: Christian Bittner, Jessica Kersting und Zeinab Chahrour, Miriam und Gada Berjawi, Helena und Manfred Fraatz, Christine Gleiss, Regina Bursi, Ingrid Schüller, Waltraud Matter-Wiemann, Irina O’Dell, Fenja Oberbrothage und Ina Loth. git




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt