weather-image

So wird Eis wieder glatt

Im Hamelner Bürgergarten kann man gerade Schlittschuh laufen. Dort ist eine Eisfläche geschaffen worden. Und immer, wenn man gerade in den Lauf vertieft ist und sich über weitere Runden auf der Eisbahn mit seinen Freunden freut, dann heißt es: „ Alle verlassen bitte die Eisfläche!“

270_008_4463450_hm406_1802.jpg

Anschließend blockiert ein Gefährt, die sogenannte Eismaschine, die Eisbahn für mindestens eine halbe Stunde. Immer wieder fährt sie im Kreis auf der Eisfläche. Aber warum braucht man diese Eismaschine und wie funktioniert sie?

Da das Eis von vielen Schlittschuhläufern befahren wird, bekommt es nach einiger Zeit Rillen. Die Schlittschuhe gleiten dann nicht mehr so gut, und man kann nicht mehr so gut fahren. Deshalb besitzt die Eismaschine eine sogenannte „Schnecke“ ,welche am hinteren Ende der Maschine angebracht ist. Damit wird die obere Schicht der Eisfläche abgefräst. Das abgefräste Eis gelangt dann durch Pumpen in einen Behälter im Fahrzeug und wird später entsorgt. Danach wird mit einem Lappen, dem „Abziehschlitten“, neues Wasser auf der Eisfläche verteilt. Durch die niedrigen Temperaturen gefriert das Wasser, so dass eine neue und glatte Eisfläche entsteht. Zur Säuberung der Kanten wird dann noch eine Bürste benutzt, die sich unter dem Fahrzeug befindet. sop

Mit dieser Eismaschine wird die oberste Eisschicht abgefräst und die Fläche geglättet.

Foto: sop



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt