weather-image
12°

So kühlen sich die Teilnehmer beim großen BIK-Zeltlager ab

BAD MÜNDER. Wie hält man 160 Kinder bei Sonne satt und Temperaturen von über 30 Grad Celsius fit und bei Laune? „Mit Wasser natürlich“, meint Hubertus Japes. Der Vorsitzende der BIK hat in diesem Jahr aufgrund der Hitze einige Extras für das BIK-Zeltlager eingeplant, das Freitagmittag begonnen hat.

Emma (7), Finn (11), Jan (10) und Max Ole (10) helfen fleißig beim Zeltaufbau mit. Fotos: Lindermann
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite

„Wir gehen mit den Kindern mehr schwimmen als sonst und schalten den Rasensprenger ein, damit sie sich abkühlen können“, erklärt er. Spiele auf dem Rasen seien in diesem Jahr zu heiß, befürchtet der Vorsitzende – „aber dann nehmen wir eben Wasserbomben.“ Und den Kindern gefällt diese Idee sichtlich. Während die Eltern noch beim Zeltaufbau schwitzen, vergnügen sich einige Teilnehmer bereits mit dem Rasensprenger, der Wasser in alle Richtungen verspritzt. Emma, Finn, Jan und Max Ole aber nehmen selbst den Zimmermannshammer in die Hand und helfen dabei, die Heringe an den richtigen Platz zu setzen. Worauf sie sich am meisten freuen? „Aufs Schwimmbad natürlich“, heißt es einstimmig. Aber auch die Disco steht gerade bei der kleinen Emma, die in diesem Jahr das erste Mal dabei ist, hoch im Kurs. Generell sind in diesem Jahr viele neue Teilnehmer mit von der Partie. „Wir haben diesmal auch auffallend viele Kinder aus den Ortsteilen, das freut uns sehr“, sagt Japes.

Insgesamt zelten an diesem Wochenende knapp 160 Kinder auf dem BIK-Gelände. Um sie kümmern sich rund 50 Betreuer – manche von ihnen waren im vergangenen Jahr selbst noch Teilnehmer. „Bis 14 können die Jugendlichen mitmachen, danach können sie Zweitbetreuer werden und eine Gruppe mitleiten. Ab 18 können sich dann eine eigene Gruppe leiten“, erklärt Japes. „Das ist schön, so können die Kinder dabeibleiben.“ Auch vom Point und vom DRK sind einige Helfer vor Ort.

Ganz wichtig sind in diesem Jahr natürlich auch die Getränke. „Wir achten darauf, dass die Kinder genug trinken“, verspricht Japes. 125 Liter Apfelsaft gibt es diesmal, der mit Wasser gemischt wird. An der Getränkestation können sich die Kinder zudem Wasser und andere Getränke ohne Ende holen. „Wir haben in diesem Jahr die doppelte Menge Wasser geordert“, sagt „Naturentdeckerin“ Barbara Bachmann und zeigt den Teilnehmern, wie sie sich an den Getränkespendern bedienen können.

270_0900_102853_lkbm_0408_BIK_Zeltlager_jli_1a_.jpg
270_0900_102854_lkbm_0408_BIK_Zeltlager_jli_7_.jpg

Und was lässt Kinderherzen bei dieser Wärme noch höherschlagen? „Wir haben 450 Eis von Rewe gesponsert bekommen“, verrät Japes – ob die bis zum Ende des Zeltlagers Sonntagmittag alle aufgegessen sind, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt