weather-image
12°
Das Erlebnis für Aufgeweckte im Großarltal

„Skikeriki“ für Frühaufsteher

Großarltal. Events der besonderen Art dürfen im Skiurlaub nicht fehlen. Ein Skierlebnis für Aufgeweckte bietet deshalb in dieser Wintersaison die Region Großarltal in der Salzburger Skiwelt Amadé ihren Gästen. „Skikeriki“ heißt die neue Wortschöpfung der Großarler Bergbahnen.

270_008_7663091_rei111_1701_Klaus2.jpg

Autor:

von Adolf Reese

„Ski“ steht für das schon seit vielen Jahren einzigartige sportliche Vergnügen auf den stets bestens präparierten Pisten, das lautmalerische „Kikeriki“ weist jedoch keinesfalls auf die krähenden Hähne hin, die auf einigen Bauernhöfen früh am Morgen für die ersten lauten Wecktöne sorgen. Nein, „Kikeriki“ gilt als Symbol für „frühes Aufstehen“. Anschließend für ein morgendliches Skivergnügen mit einem anschließenden kräftigen Frühstück in einem Riesen-Iglu hoch oben auf dem Berg. Mittwochs sollte sich, wer Lust und Laune hat, den Wecker stellen oder sich im Hotel oder in der Pension früh wecken lassen. Um 7.15 Uhr startet die ausgefallene Skitour an der Talstation der Panoramabahn. Was folgt, ist einfach nur die wahre Lust am Skifahren. Mit einem erfahrenen Führer auf frisch präparierten Pisten. Auf noch menschenleeren Hängen geht es der aufgehenden Sonne entgegen. Einfach genießen! Und wenn sich die Pisten am Kreuzkogel ab neun Uhr füllen, ist es an der Zeit, das Frühstück nachzuholen. Man hat es sich verdient!

Das Großarltal hat neben „Skikeriki“ aber reichlich mehr zu bieten. 80 Kilometer Piste zwischen Großarl und Dorfgastein. Und natürlich zahlreiche urgemütliche Skihütten, die zum „Einkehrschwung“ förmlich einladen. Dazu lockt aber vor allem ein weiteres Highlight. „Es war einmal…“ – so beginnen viele Märchen. Auch im Großarltal bedient man sich gern dieser Wortschöpfung. 15 Jahre sorgte der Tourismusverband im Tal der Almen mit der „Lady-Skiwoche“ für Furore und vor allem für beste Stimmung. In dieser Kultwoche erhielten alle Teilnehmerinnen den Skipass geschenkt. 2014 kam plötzlich und fast wie aus heiterem Himmel der große Auftritt der österreichischen Gleichbehandlungsanwaltschaft. „Die Aktion sei unzulässig“ hieß es. Doch die Großarler ließen sich nicht unterkriegen und verpassten ihrer „Lady-Skiwoche“ das neue Zauberwort „1+1 Gratis – egal, ob Mann oder Frau“. So freuen sich die Gäste weiterhin über den Genuss des attraktiven Sonnenskilaufs und über die großen Après-Skievents, die weiterhin für eine tolle Woche sorgen.

In diesem Jahr lockt die 16. Lady-Skiwoche vom 21. bis zum 28. März die Skifreaks ins Großarltal. Dann wackelt auf dem Festzelt nahe der Talstation am Abend nicht nur bei der Welcome-Party oder der Sumpfkröten-Party der Tanzboden. Und spätestens am Mittwoch herrscht Ausnahmezustand, denn dann lockt die Nacht der Stars. Nach den Auftritten von Andrea Berg und Andreas Gabalier wird Rainhard Fendrich, Kultstar der legendären Austropop-Garde, das Zelt zum Kochen bringen. Na klar, „Es lebe der Sport“ und „Strada del Sole“…

270_008_7663092_rei112_1701_Klaus3.jpg
270_008_7663093_rei114_1701_Klaus4.jpg
  • Wenn Großarl erwacht, lockt einmal in der Woche „Skikeriki“.

Nicht nur mit bestens präparierten Pisten lockt das Großarltal seine Gäste.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt