weather-image
„Von Münderanern für Münderaner“: Viele Besucher beim Weihnachtsmarkt in der Innenstadt

Singen, stöbern, schlemmen und spenden

Bad Münder (oe/lil). „Von Münderanern für Münderaner“: Unter diesem Motto haben am Wochenende zahlreiche Vereine und Einrichtungen – darunter etwa der SC, die BIK, der Kultur- und Verkehrsverein, das DRK, die Feuerwehr, der Stammtisch der Jungunternehmer, die Petri-Pauli-Gemeinde sowie die Grundschulen Bad Münder und Hachmühlen – zu einem gelungenen Weihnachtsmarkt beigetragen.

270_008_5062612_IMG_0864.jpg

Zu Gast war auch die Patenkompanie Minden. Nicht nur ihr wünschte Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah alles Gute für die Feiertage. Joumaah dachte auch an die vielen Kameraden, die im Ausland ihren Dienst tun. Dann eröffnete die Ortsbürgermeisterin den Weihnachtsmarkt.

Zuvor hatte sie mit der Patenkompanie den großen Weihnachtsbaum am Rathaus aufgestellt und geschmückt. Dabei halfen ihr die Mädchen und Jungen vom Waldkindergarten. Diese sangen auch mit Unterstützung des Posaunenchores der Petri-Pauli-Kirchengemeinde ein Lied auf der Bühne vor dem Rathaus.

Petra Witte, Vorsitzende der Wirtschaftsvereinigung, bedankte sich bei den vielen Sponsoren, die den Weihnachtsmarkt ermöglicht hatten. Vor allen Dingen aber beim Organisator Thomas Slappa von der GeTour, „mit der wir uns auch künftig eine so gute Zusammenarbeit wünschen“, sagte Witte. Gemeinsam drehten Vertreter aus Wirtschaft und Politik eine Runde – bei kühlem, aber immerhin trockenem Wetter.

Mit Besuchern füllte sich die Marktstraße am Nachmittag – GeTour-Chef Tomas Heiming war zufrieden mit der „tollen Atmosphäre“ und der Resonanz bereits am ersten Tag. Auf der Bühne erklangen bis in den späten Abend hinein weihnachtliche Melodien vom Posaunenchor, der Musikschule Behnke, dem Chor „Liederkranz“ und den Starriders.

Wer gestern über den Weihnachtsmarkt bummelte, konnte sich mit einer Erbsensuppe am DRK-Stand stärken. „Wir haben am Sonnabend 30 Liter ausgeschenkt und hoffen heute auf dieselbe Menge“, berichtet Hansjürgen Meyer vom Ortsverein. Um das Projekt „Klasse 2000“ zu finanzieren, verkauften die münderschen Schüler der Klasse 1a Kekse, Basteleien und bemalte Kochlöffel. „Das haben wir mit unserer Lehrerin alles selbst gemacht“, erzählten Lara Proske und Joefine Korten stolz.

Zum Aufwärmen luden das Museumsteam und die Petri-Pauli-Gemeinde ein. „Viele Leute sind heute hergekommen, die vorher noch nie im Museum waren“, stellt Beatrix Taube vom Museum erfreut fest. Gemeinsam mit ihren Gästen ließen die Mitarbeiter die Saison bei Stollen, Glühwein und Kerzenschein ausklingen. Andrang herrschte auch am Kuchenbüfett im Gemeindehaus an der Echternstraße. Die Erlöse der Kaffeetafel sowie des Weihnachtsflohmarkts kommen „Brot für die Welt“ zugute.

Waffeln und Kakao für den guten Zweck verkaufte der Stammtisch der Jungunternehmer Bad Münder – vom Gewinn profitieren sollen die jüngsten Münderaner, so Andreas Fricke und Markus Müller. „Was wir genau anschaffen, hängt von unserem Gewinn ab.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt