×
Schutz vor "professioneller Abzocke" / Kinderarmut auch in Rinteln

Silvesterinitiative: "Wir schauen uns jede Familie vorher persönlich an"

Rinteln (who). Die zunehmende Ausbreitung der Kinderarmut ist aktuelles Thema der Rintelner Silvesterinitiative. Der Verein habe dabei Dank seiner Sponsoren im vergangenen Jahr zahlreiche Beiträge zur Linderung von Härtefällen leisten können, so die Vorsitzende Annemarie Gesche zur Hauptversammlung am Mittwochabend im Hotel "Stadt Kassel".

Nur eine gute Dreiviertelstunde hat die Versammlung gedauert und trotzdem gezeigt, die Silvesterinitiative hat als einer der jüngsten Vereine der Stadt eine enorme Außenwirkung. Die Vorsitzende berichtete von etlichen Beispielen, bei denen bedürftigen Rintelner Familien unbürokratisch und schnell geholfen werden konnte. So unter anderem mit Schulbedarf für 25 Kinder oder durch die Weihnachtsaktion, bei der Einzelpersonen und Familien mit Lebensmittelpaketen und gefüllten Frühstückstüten beschenkt worden seien. "Wir werden dringend benötigt, weil wir oft die letzte Instanz für unterschiedlichste Notlagen sind", versicherte Annemarie Gesche. Den offiziellen Hilfeleistungen der sozialen Einrichtungen seien Grenzen gesetzt, die die Silvesterinitiative überbrücken helfe. So gebe es zurzeit besonders Fälle, in denen Hartz- IV-Bezieher bei der Bezahlung ihrer Energierechnungen unterstützt werden müssten. Der Verein gehe dabei verantwortungsvoll mit den Spendengeldern um, versicherte die Vorsitzende: "Uns ist es deshalb sehr wichtig, die betreffende Familie erst persönlich zu sehen, bevor wir Unterstützung geben." Denn wiederholt kämen auch Versuche von professioneller Abzocke vor. So wie durch eine Familie, die sich gleich bei mehreren Gemeinden und Kirchenbüros in Rinteln und im Umland gemeldet und um Unterstützung gebeten habe, aber keinen festen Wohnsitz in den betreffenden Orten habe nachweisen können. Dass sich die Bereitschaft auch für größere Spenden an die Initiative Jahren erhöht hat, führte Thomas Fricke als Gründungsinitiator darauf zurück, "dass wir in der jüngeren Vergangenheit einfach nach außen präsenter geworden sind". Dass sich Präsenz auch auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen auswirkt, zeigt, dass die Silvesterinitiative trotz dreier Austritte im Jahr 2007 von 83 auf 88 Mitglieder gewachsen ist. "Wir warten jetzt auf unser 100. Mitglied", erklärt Annemarie Gesche und kann sich vorstellen, es könnte Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz sein. Denn: "Er hat mir gesagt: ?Wenn Sie ihr 99. Mitglied haben, dann lassen Sie es mich wissen.' " Die Wahlen zum Vorstand der Silvesterinitiative gingen ebenso schnell vonstatten, wie die gesamte Versammlung. Dabei wurde der gesamte Vorstand wiedergewählt mit Annemarie Gesche als Vorsitzende und Brigitte Kuhlmann als Stellvertreterin sowie Ute Borrmann als Schatzmeisterin und Brigitte Willenberg als Schriftführerin. Kontakt: Annemarie Gesche, 05751/76218




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt