×
Gemeindejugendfeuerwehr Coppenbrügge: Wie lässt sich das Transportproblem lösen?

Silbernes Jubiläum für Gisela Dumke

Bessingen. Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Pieper lud die Jugend- und Kinderfeuerwehrwarte der Gemeinde Coppenbrügge zur Dienstbesprechung ins Dorfgemeinschaftshaus Bessingen ein.

Gleich zu Beginn der Besprechung berichtete Cord Pieper von einem Zuwachs an Mitgliedern bei den Jugendfeuerwehren auf der Gemeindeebene. „Insgesamt betrachtet können die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Coppenbrügge einen Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen“, berichtet Cord Pieper. Dieser nun schon länger anhaltende Trend in der Gemeinde Coppenbrügge sollte Anlass zu uneingeschränkter Freude sein. Doch ein Umstand trübe die Freude über diese positive Entwicklung ein wenig ein: Es stünden den Jugendwarten nicht ausreichend Transportmittel in Form von Mannschaftstransportwagen (MTW) zur Verfügung. Zudem befänden sich die vorhandenen MTW zwar in einem verkehrssicheren, aber dennoch teilweise schlechten Zustand. Hier sieht Pieper dringend Handlungsbedarf. Die erhöhte Anzahl an Transportkapazität werde aufgrund der starken Beteiligung der Jugendlichen an verschiedenen Wettbewerben und vielen gemeinschaftsfördernden Veranstaltungen benötigt.

Der bei der Dienstbesprechung anwesende Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka dankte den Kinder- und Jugendwarten für ihre hervorragende Arbeit und versicherte Gemeindejugendfeuerwehrwart Pieper, nachdrücklich eine Lösung für das Beförderungsproblem zu finden. Dass die Leistungsspange die höchste zu erreichende Auszeichnung ist, die ein Jugendfeuerwehrangehöriger innerhalb der Jugendfeuerwehr erreichen kann, erklärte Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit noch einmal allen Anwesenden. Auch sein Dank galt den Jugendwarten, „die einen sehr großen Aufwand betreiben, um den Anforderungen der Jugendarbeit bei der Feuerwehr gerecht zu werden“.

Die Funktionen Schriftführer(in) und Kassenwart(in) der Gemeindejugendfeuerwehr Coppenbrügge galt es, bei der Dienstbesprechung zu wählen. Die Erste Hauptfeuerwehrfrau Gisela Dumke erhielt erneut das Vertrauen der Wahlberechtigten und wurde einstimmig für weitere drei Jahre in ihren Funktionen bestätigt, die sie nun schon seit 25 Jahren in Personalunion ausübt.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt