weather-image
30°
Dritter Platz bei den Landeswettbewerben / Nachwuchsgruppen feiern Geburtstag

Siegreiches Jahr für Möllenbecks Wehr

Möllenbeck (who). "Ein großes Feuerwehrjahr liegt hinter uns", schwelgte Möllenbecks Ortsbrandmeister Werner Begemann in der Einleitung seines Jahresberichts 2007. Dass dies nicht nur schöne Worte waren belegten die ausgedehnten Berichte, so dass zur Hauptversammlung im Kloster nach fast zwei Stunden noch längst nicht alle Abteilungen ihre Bilanz vorgetragen hatten.

0000475703.jpg

Auch alle anderen der hoch motivierten Möllenbecker Feuerwehrfrauen und -männer ließen sich bei der Powerpoint-Präsentation von Gruppenführer Markus Dinter die entscheidenden Momente vom 9. September auf der Zunge zergehen. Die Wettkampfgruppe hatte an jenem Tag die Klosterdorffeuerwehr landesweit bekannt gemacht - durch einen hervorragenden dritten Platz bei den niedersächsischen Landeswettbewerben in Stadthagen. Möllenbecks Feuerwehr hat gute Chancen, auch in Zukunft ganz vorne mit dabei zu sein. Das verspricht allein schon der ebenfalls stark motivierte Nachwuchs aus 44 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr sowie der Kindergruppe mit zurzeit 22 "Minilöschern". In diesem Jahr feiern die beiden Nachwuchsgruppen darüber hinaus jeweils am 31. Mai sowie am 1. Juni ihre runden Geburtstage. Die Jugendfeuerwehr wird 30 Jahre alt und die Minilöscher bestehen seit 10 Jahren. Und niemand im Landkreis möchte heute mehr davon sprechen, dass die Möllenbecker anfangs auf Unverständnis gestoßen waren mit der Absicht, einen "Feuerwehrkindergarten" zu gründen. Viele andere Ortsfeuerwehren haben inzwischen eigene Kindergruppen. Gleich neun junge Männer und Frauen rückten zur Hauptversammlung in die Möllenbecker Aktivengruppe nach: Tim Bunte, Marvin Diekmann, Alexander Ehlers, Chris Heise, Danny Lösch, Nils Lösecke, Erik Lutter, Kevin Morton und Sabrina Niepelt. Svenja Radtke, Chris Heise, Erik Lutter und Sebastian Werner erhielten ihreerste Beförderung zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann. Zu Hauptfeuerwehrleuten rückten Nils Begemann, Jörn Buchholz, Jan Heise, Tim Schinz, Corinna Schulz und Dennis Winter auf. Kai-Uwe Herchenröder wurde erster Hauptfeuerwehrmann. Auf Udo Hornung und Andreas Schlicht als Silberjubilare des Abends wartete die Auszeichnung für 25 Jahre Feuerwehrdienst. Gruppenführer Markus Dinter nannte 78 Eintragungen im Dienstbuch des Vorjahres. Der erste Höhepunkt darin: die Ehrung der Möllenbecker Wettbewerbsgruppe für ihre Erfolge beim Neujahrsempfang der Stadt Rinteln. Ein weiteres Highlight kam am 14. Juli, als die Gruppe zum ersten Mal den Rintelner Stadtmeister zum zweiten Mal in Folge gewinnen konnte. Viel versprechend sei auch die CTIF-Gruppe als jüngste Wettkampfabteilung, berichtete Markus Dinter. Bei den 78 regulären Diensten und Einsätzen seien darüber hinaus im Jahr 2007 gut 5615 Stunden Einsatz in der Feuerwehr zusammengekommen. Damit auch die Senioren der Wettkampfgruppe in diesem Jahr auf den Punkt voll fit sind, hat der Gruppenführer eine Sondermaßnahme gebucht: Jedes Mitglied hat einen Gutschein für eine Behandlung beim Physiotherapeuten bekommen. Und alle Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner dürfen sich am 1. März zu Beginn des Dienstjahres beim "Kränzchen" im Gasthaus Droste in Todenmann verwöhnen lassen.

Kai-Uwe Herchenröder (M.) wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann beförd
  • Kai-Uwe Herchenröder (M.) wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Daneben Möllenbecks Ortsbrandmeister Werner Begemann (r.) und sein Stellvertreter Friedrich Bartram. Foto: who
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare