weather-image
Fast 500 000 Klicks für Tiervideo auf „Youtube“

Sieben Sekunden gehen um die Welt

Seggebruch. Das hat Heinrich Schwab nicht erwartet, als er eines Tages in Urlaubserinnerungen schwelgte und auf ein zufällig aufgenommenes Tiervideo stieß. Eine von ihm gefilmte Antilope ist zum Hauptdarsteller eines äußerst beliebten Kurzfilms im Internet geworden.

270_008_6317586_Ni_Antilope_1804_1_.jpg

Autor:

Tina Bonfert

Beim Durchstöbern alter Urlaubsaufnahmen fiel dem Seggebrucher ein Video von einer grimassenziehenden Antilope in die Hände. Er fand die Szene so witzig, dass er die nur sieben Sekunden dauernde Sequenz auf dem Internet-Videoportal „Youtube“ veröffentlichte.

Zu sehen ist eine Antilope, die ein verwundert wirkendes „Huh“ in die Kamera ruft. Innerhalb kürzester Zeit fand das Video Hunderttausende Bewunderer. Mittlerweile wurden mehr als 440 000 Klicks gezählt, darunter viele aus Brasilien, den USA und Europa. „Mit der Resonanz hätte ich wirklich nicht gerechnet“, sagt Schwab. Sogar in einem Musikvideo und einer Sendung im US-Fernsehen ist die vermeintlich sprechende Antilope schon zum Darsteller geworden. Auf Facebook hat die Antilope auch schon Bewunderer gefunden. Zu Schwabs Bedauern wählen zurzeit noch relativ wenige Menschen aus Deutschland das Video aus. Er hofft aber, dass sich das noch ändert.

„Als die ersten Anfragen von Medienagenturen kamen, dachte ich die wollen mich veräppeln“, erinnert sich der Hobbyfilmer. Um unerwünschte Kopien zu verhindern und mit Fernsehagenturen in Kontakt zu treten, hat Schwab jetzt aber doch eine Medienagentur engagiert. Auch für die Fernsehsendung „TV Total“ von Stefan Raab wurde die Filmsequenz nun vorgeschlagen: „Vielleicht schafft mein Video es ja auch als Clip auf das Pult von Stefan Raab.“

Die Reaktionen auf den Filmausschnitt sind sehr unterschiedlich. Einige spekulieren, ob das Video echt oder doch nachbearbeitet ist. In den meisten Kommentaren schreiben die Zuschauer aber, dass sie es lustig finden, was für einen Laut die Antilope von sich gibt und was für Grimassen das Tier schneidet. Bleibt abzuwarten, ob die Marke von einer halben Million Klicks bei „Youtube“ noch überschritten wird und wo einem das tierische Video von Schwab in den Medien noch überall begegnen wird.

Den Link zu dem Video gibt es auf sn-online.de.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt