×
Nesteldeckchen für Bewohner des DRK-Seniorenstifts in Aerzen pünktlich zur Adventszeit

Sie nähen gern gemeinsam

AERZEN. Die Bewohner des Seniorenstifts in Aerzen des Deutschen Roten Kreuzes konnten sich ganz besonders freuen, denn sie haben ein ganz einzigartiges Geschenk erhalten.

Autor:

Katharina Oppermann

Zu diesem Anlass besuchte sie Frau Schraps, Gabriele Lösekrug-Möller, Frau Dann und Frau Goodall.

Die Damen kennen sich teilweise bereits seit 20 Jahren auf privater, wie auch teils beruflicher Ebene und sie verbindet ein selten gewordenes Hobby: das Nähen. Ob mit der Hand oder mit der Nähmaschine ist hierbei gleich, denn die Freude, die sie bei dieser gemeinsamen Aktivität teilen, steht im Vordergrund und spiegelt sich in den Ergebnissen sichtbar wieder.

Da in ihnen der Wunsch aufkam, anderen Menschen etwas Gutes zu tun und sie mit ihren Handarbeiten zu beschenken, kamen sie auf die Idee, zehn unterschiedliche Nesteldeckchen den Bewohnern des Seniorenstifts zu nähen. Der Begriff „nesteln“ kommt, so Gabriele Lösekrug-Möller (ebenfalls frühere Leiterin einer Sozialstation in Isernhagen bei Hannover) „sich mit den Fingern an etwas zu schaffen machen“. In den aufwendig aufbereiteten Decken wurden abwechslungsreiche Materialien und Stoffe benutzt und eingearbeitet, unter anderem Knöpfe, Reißverschlüsse, Fleece, Kordeln, Fühlsäckchen mit unterschiedlichen Füllungen, Spitze sowie verschiedene Muster und Farben und Vieles mehr. Sie dienen der Förderung der Sinneswahrnehmung, der Feinmotorik und sollen eine entspannende Wirkung haben. Aus einem Projekt des Deutschen Roten Kreuzes in Hameln, in welchem sich geflüchtete Frauen engagieren, haben sie ebenfalls einige Spenden, wie zum Beispiel Knöpfe, erhalten. Die Übergabe der Nesteldecken fand mit den Bewohnern und Heimbeiratsmitgliedern im „Erinnerungszimmer“ des Seniorenstifts statt. Eine wahrhaftig treffende Bezeichnung, sollten sich doch alle ein Beispiel an diesem selbstlosen Akt der vier sympathischen Damen nehmen und sich wieder auf die Werte wie Menschlichkeit besinnen und daran erinnern. Auch Herr Pustelnik als neuer Pflegedienstleiter und Herr Lindenkamp (Bereichsleitung teil- und vollstationäre Pflege) der DRK-GfsE Weserbergland gGmbH freuten sich sehr über den Besuch und testeten gemeinsam mit den Bewohnern die bezaubernden Deckchen. Alle waren hellauf begeistert und sehr dankbar. Bei Kaffee und Gebäck ließen sie den wunderbaren Vormittag ausklingen.

Die Nesteldecken fördern die Feinmotorik. FOTO: Sabine Eder/PR



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt