weather-image
12°
„Restromantiker“ wollen bei „Made in Schaumburg“ mit deutschsprachigem Chanson und Indie überzeugen

Sie glauben an das Gute und Schöne

Rinteln/Lauenau. Für kleine und große Gefühle; für Leises und Lautes; für Ungewöhnliches und Vertrautes – dafür steht die Lauenauer Band „Restromantiker“. Mit einer Mischung aus Chanson-Pop und Indie-Rock greifen sie verschiedene Themen auf, die nicht zuletzt von Liebe, Glück und Enttäuschung handeln.

270_008_7686917_ri_Made_Logo.jpg

Autor:

Nina Steinsiek

Sie sind alle auf unterschiedlichen Wegen zur Musik gekommen, aber haben doch zusammengefunden. Sie, das sind Dietmar Grunert, Alex Amft, Samuel Ziegler und Stefan Wagner. Vor ungefähr sieben Jahren gründeten sie die Band. In derselben Formation nehmen sie am kommenden Freitag, 13. März, am Finale des Musikwettbewerbs „Made in Schaumburg“ im Brückentorsaal teil.

Was sie sich für das Finale vorgenommen haben? „Sex, Drugs and Rock’n’Roll. Und natürlich gewinnen“ , sagt Stefan Wagner, der Bassgitarrist, mit einem Augenzwinkern. Aufmerksam wurden sie auf den Wettbewerb durch die Werbeplakate in der Sparkasse Schaumburg. Sie bewarben sich bei Veranstalter Robert Pflug um die Teilnahme – mit Erfolg. Nun stehen sie im Finale. Was sie antreibt? „Einen schönen Abend zu haben“, gibt sich Stefan Wagner bescheiden, um scherzhaft hinzuzufügen: „Und um das Schaumburger Land zu erobern.“

In den vergangenen sieben Jahren haben die Musiker, die aus dem Schaumburger und Hannoveraner Umland kommen, mit zahlreichen Auftritten schon viel Bühnenerfahrung sammeln können. Zwei Alben haben sie auch schon veröffentlicht. Nach ihrem Debütalbum 2010 erschien letztes Jahr ihr zweites Album mit dem Titel „Alles Glück“. Falls sie das Finale am Freitag gewinnen sollten, winkt ihnen eine professionelle CD-Produktion.

270_008_7688469_ri_Made_Restromantiker.jpg

Sie selbst beschreiben ihre Lieder etwa so: Sie gehen direkt ins Ohr und berühren das Herz. Alex Amft schreibt die Texte und ist für den Gesang und die Rhythmusgitarre zuständig, Dietmar Grunert spielt die Leadgitarrist. Stefan Wagner spielt den Bass. Schlagzeuger ist seit Dezember Samuel Ziegler.

„So entstehen Lieder mit rauer und lakonischer Brüchigkeit, eben mit einem Rest Romantik“, erzählt Wagner. „Ich sitze unterm Apfelbaum, auch wenn da keiner steht / Und schöner als du wird der Tag heute sicher nicht“, lautet ein Auszug aus dem Lied „Ich sitze unterm Apfelbaum“, der wie viele der Lieder von Restromantiker von Liebe und „dem Leben“ handelt.

In ihren Liedtexten stecke eben noch ein bisschen Rest-Romantik. Es gebe viele Sachen, von denen irgendwann nur noch ein Rest übrig bleibt – Restguthaben, Resturlaub… Deshalb ist es für die Band umso wichtiger, „dass es auf der Welt noch ein paar Restromantiker gibt, die an das Gute und das Schöne glauben“, sagt Stefan Wagner.

Die Lieder der „Restromantiker“ aus Lauenau handeln von Liebe und Glück, aber auch von Enttäuschung.pr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt