×
Förderverein für Landtechnik und Landarbeit in Börry freut sich über jeden Besucher

Sie fahren die Früchte ihrer Arbeit ein

Börry. Im Januar 1980 gründeten 33 Interessenten den „Verein zur Sammlung von landwirtschaftlichem Arbeitsgerät“ in unserem Landkreis. Seit nunmehr 2001 führt der Verein den Namen „Förderverein für Landtechnik und Landarbeit in Börry“. Bereits 1990 wurde das Freilichtmuseum in Börry offiziell eröffnet. „Und die Besucherzahlen lesen sich gut“, wie Fördervereinsvorsitzender und Ortsbürgermeister Rolf Keller während der Jahreshauptversammlung vortrug. „Mit 5000 Besuchern (ohne Jubiläumsfest) waren wir richtig zufrieden“, meinte Keller in seiner Jahresbilanz. Neben den Einzelbesuchern, den Gruppenführungen und Führungen für Schulklassen und Kindergärten gibt es alljährlich zwischen April und Ende Oktober auch zahlreiche Highlights im Börryer Museum für Landtechnik und Landarbeit. „Der Handwerkermarkt im Juni und unser Erntefest Ende Oktober sind seit Jahren ein Selbstläufer“, berichtete Museumswart Dieter Brockmann. „Aber auch das Rasenmäher- Rennen im August und der Adventsmarkt Ende November wurden ausgesprochen gut angenommen“, signalisierte Fördervereinsvize Volker Meyer. Das Dorffest zum 1010-jährigen Jubiläum der Ilsetalortschaft Börry, zugleich auch 90-jähriges Bestehen der örtlichen Feuerwehr, rief noch einmal knapp 2000 Besucher des Museums auf den Plan und brachte mit eigenen Spenden des Fördervereins 3800 Euro in die Haushaltskasse der Gemeinde Emmerthal. „Das Geld haben wir für unser neues Bildungshaus hier in Börry gespendet“, sagte Rolf Keller stolz. Zahlreiche Arbeitsstunden der Fördervereinsmitglieder, allesamt ehrenamtlich, standen auch im vergangenen Jahr wieder auf der Agenda dieser Menschen, die mit Herz und Seele ihrem Heimatdorf verbunden sind. Mit 124 Mitgliedern ist der Förderverein weiterhin auf Wachstumskurs, denn nicht nur Mitglieder aus dem Ilsetal gehören dem Verein an. Emmerthals stellvertretender ehrenamtlicher Bürgermeister James Palmer und Börrys Ortsratsmitglied Holger Schramm übermittelten Grußworte und brachten auch eine kleine Unterstützung mit.

Ehrenmitglied Martin Delker, seinerzeit Emmerthaler Gemeindedirektor, der das Museum für Landtechnik und Landarbeit in seiner Amtszeit ins Leben rief, bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern. „Genauso wie Herr Keller würdige ich besonders die Arbeit der traditionellen Handwerker, die unser Museum seit vielen Jahren über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht haben und immer das Vorzeigeschild in unserem Freilichtmuseum darstellen“, sagte Delker anerkennend. Museumswart Dieter Brockmann, „er gehört eigentlich schon zum technischen Inventar unseres Museums“, schmunzelte Rolf Keller, und Siegfried Ahrens wurden für 25-jährige Zugehörigkeit im Förderverein ausgezeichnet. gm




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt