×

Sicher ans Reiseziel kommen

Vor dem Urlaub kann Check nicht schaden / TÜV gibt Tipps

Noch eine Woche, dann wird der Regen sich hoffentlich verabschieden und der lang ersehnten Sonne Platz machen. Wohnwagen- und Wohnmobilbesitzer stehen in den Startlöchern, um endlich in die neue Campingsaison zu starten. Das mobile Zuhause wird bepackt, und los geht es. Doch halt, bevor man sich auf Achse macht, sollten die mobilen Unterkünfte erst einmal gründlich durchgecheckt werden, empfiehlt der TÜV Nord Mobilität.

„Nach den vielen kalten Monaten, in denen die Wohnmobile nicht genutzt wurden, ist ein Check dringend zu empfehlen“, sagt Gunnar Dubiel, Leiter der TÜV-Station in Stadthagen. „Reifendruck Beleuchtung und Öl können Camper auch sehr gut alleine überprüfen, doch wenn es an die Gasanlage geht, sollte das unbedingt von Fachleuten durchgeführt werden.“ Die Gasanlagenprüfung muss bei Wohnmobilen mindestens alle zwei Jahre geschehen. Für die bestandene Untersuchung bekommen diese dann eine Plakette. „Der Gasanlagencheck hat denselben Pflichtrhythmus wie die Hauptuntersuchung. Man kann beides also sehr gut an einer TÜV-Station kombinieren“, so Dubiel. „Eine fehlerhafte Gasanlage kann schnell gefährlich werden, weshalb viele Camper die Gasanlage auch häufiger als vorgeschrieben durchchecken lassen.“ Bei Wohnwagen ist die Kontrolle der Gasanlage übrigens nicht verpflichtend, wird jedoch von vielen Campingplätzen vorausgesetzt.

Eine häufig auftauchende Frage ist auch, ob man sich im Wohnbereich des Fahrzeuges während der Fahrt eigentlich frei bewegen darf. „Das ist natürlich verboten, da es bei einem Unfall sehr gefährlich wäre. In Caravans herrscht genauso Anschnallpflicht wie in Pkw. Wohnwagen zählen als Anhänger, und da darf sich während der Fahrt niemand aufhalten“, so der Leiter der TÜV-Station Stadthagen. Wenn alle diese Dinge beachtet wurden, steht der Fahrt in ein erholsames Wochenende oder den nächsten Urlaub nichts mehr im Weg und der Frühling kann endlich kommen.

Was ist TÜV Nord Mobilität? Zum Dienstleistungsangebot gehören Fahrzeug- und Führerscheinprüfungen, Fahrzeugbegutachtungen, ebenso aber auch die entwicklungsbegleitende Beratung für die Automobil- und Zulieferindustrie oder Consulting- und Vermarktungsdienstleistungen für unterschiedliche Kundengruppen. Außerdem begutachten Ärzte und Psychologen im Medizinisch-Psychologischen Institut des Unternehmens Menschen, die ihren Führerschein verloren haben, um sie so wieder in den Straßenverkehr zu integrieren.

Wer sich weiter über den TÜV Nord informieren möchte, kann das unter www.tuev-nord.de/mobilitaet. red




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt