weather-image
27:27 im Kellerduell gegen Bad Münder

Severin-Team muss sich mit einem Punkt begnügen

Handball (mic). In einem spannenden, kampfbetonten und abwechslungsreichen Derby mussten sich die Handballer der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf gegen den spielfreudigen Tabellenvorletzten TuSpo Bad Münder mit einem 27:27-Unentschieden begnügen.

"Das war ein knappes, hartes Match und eine gerechte Punkteteilung! Beide Mannschaften agierten aus starken Abwehrreihen mit gut aufgelegten Torhütern", resümierte HSG-Trainer Ulf Severin und war mit dem Remis zufrieden. Über ein 5:5 ließen die abstiegsbedrohten Gäste nie locker und gestalteten das packende Duell immer ausgeglichen. Der agile TuSpo-Linksaußen Björn Priesett (6 Tore) markierte die 10:9-Führung. Anschließend trafen Steffen Kanngießer und Sascha Kabisch zum 13:12-Zwischenstand, ehe Maxim Wassiljew zum 15:16-Pausenrückstand verkürzte. Nach dem Seitenwechsel behauptete der griffige Aufsteiger aus Bad Münder einen 19:17 und 23:21-Vorsprung. Doch die Severin-Truppe schlug zurück und schaffte den 24:24-Ausgleich. Jetzt kämpfte jeder für jeden! Der auffällige Alexander Dorndorf erhöhte zur 26:24-Führung. Aber TuSpo Bad Münder behielt in der dramatischen und spannenden Schlussphase einen kühlen Kopf und sicherte sich mit einem Kraftakt noch einen verdienten Punktgewinn. HSG: Wassiljew 8, Dorndorf 6, Peters 3, Heppner 4, Moldt 2, Schuster 1, May 1, Witte 1, Köpke 1.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt