weather-image
30°
Niedersachsenligist Bückeburg und Bezirksoberligist Nienstädt auf dem Podest

Sensationssieg: FC Hevesen gewinnt das Sparkassen-Masters-Turnier

Hallenfußball (ku). Die Jungs des FC Hevesen haben ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben! Thomas Draudt, Andy Münster, Alexander Ott, Sören Bertram, Michael Jahnke, Timo Paasch, Spielertrainer Marko Blana, Roland Buddensiek, Benjamin Deppe und Julian Seele vom FC Hevesen deklassierten die gesamte Schaumburger Kickerelite im Mastersturnier und holtenden Pott!

Der FC Hevesen holte sich völlig überraschend die Schaumburger H

Die sympathische Elf hatte die Halle hinter sich, spielte geradlinig, schnörkellos und ohne Mätzchen, zeigte sich dabei bis in die Haarspitzen engagiert und lehrte den etablierten Kollegen das Fürchten. Am Ende kamen sie auf 16 Zähler, erzielten 13:9 Tore. Bückeburg holte 13 Punkte bei 14:7 Treffern, der SV Nienstädt kam auf 12 Punkte bei 17:12 Treffern. Dabei hatten sich die Heveser am ersten Turniertag mehr als bescheiden präsentiert. Beim Abgeben der Pässe eigentlich eine klare Selbsteinschätzung: "Egal ob wir hier jedes Spiel verlieren, für uns war es ganz toll das wir uns überhaupt qualifiziert haben und dabei sind!" Den Pokal für die fairste Mannschaft des Turniers holte der SV Obernkirchen. Torben Brandt holte nach einer starken Vorstellung mit acht Treffern unangefochten den Preis des besten Torschützen, Thomas Draudt vom FC Hevesen wurde von der Fachjury zum besten Keeper des Turniers gewählt. Am Samstag gab es einen Turnierverlauf der eigentlich keineÜberraschungen signalisierte. Bückeburg nach dem ersten Tag mit 7 Punkten und 7:2 Treffern vorn, Evesen dicht auf mit 6 Punkten und 9:5 Toren, Nienstädt und Stadthagen folgten mit jeweils 5 Zählern vor dem TSV Hagenburg (4), dem FC Hevesen ( 4), dem SV Obernkirchen (1) und dem punktlosen SC Rinteln. Alles schien auf die dritte Titelverteidigung in Folge des Niedersachsenligisten aus der Residenzstadt hin zu deuten. Im ersten Spiel am Sonntag traf der VfL auf den TSV Hagenburg, 2:0 durch Treffer von Torben Deppe und Björn Kriehn. Im nächsten Spiel die erste Überraschung. Hevesen besiegte Evesen mit 1:0, verteidigte die letzten zwei Minuten in Unterzahl nach einer Zeitstrafe und kassierte den ersten dicken Applaus des fachkundigen Publikums. Dann Rintelns einziger Sieg des Turniers, Obernkirchen wurde durch Tore von Stefan Pappas, Sven Mingram, Ferhat Gür und Kamuran Özkan doch deutlich geschlagen. Danach fand der FC Stadthagen seinen Meister. Nienstädt gewann 4:0, dreimal genial Torben Brandt, einmal als Vorbereiter für Mirko Busch. Der Bückeburger Knackpunkt war wieder einmal der VfR Evesen. Die Malisius-Elf wirkte engagierter, Alexander Rettig neutralisierte die Führung von Alexander Bremer, viele Emotionen, kein Sieger. Dann ein klares 3:1 der Heveser über Hagenburg, die Halle tobte. Durch einen Treffer von Christos Christou mit der Schlusssirene gewann Nienstädt mit 3:2 gegen den SC Rinteln, eine kleine Vorentscheidung. Der FC Stadthagen und der SV Obernkirchen trennten sich 1:2, Hagenburg besiegte den SC Rinteln mit 2:1. Die Partie Hevesen gegen Nienstädt war das spannendste Spiel des Nachmittages. Der Kreisligist wie im Rausch, Torben Brandt kaltgestellt, am Ende ein umjubeltes 3:2 für den Underdog. Stadthagen und Evesen kamen nur noch zu einem 1:1, Bückeburg fast blamabel bei einem mageren 1:1 gegen Obernkirchen, die Titelverteidigung war verspielt! Danach bezwang Evesen den SC Rinteln mit 2:1, Stadthagen und Hagenburg trennten sich 3:3. Eigentlich sollte es das Finale werden, Bückeburg und Nienstädt 3:3, Christou mit zwei entscheidenden Treffern in der Schlussphase. Danach das Highlight, Obernkirchen gegen Hevesen, die Kreisligisten schon bei einem Remis Turniersieger. Nach der Führung durch Holger Kowalski machten Sören Bertram und Julian Seele den völlig überraschenden Turniersieg klar.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare