weather-image
7:7 gegen Spvg. Oldendorf und 8:3 in Cadenberge / Sonja Drewes verabschiedet

Sensationeller Punktgewinn für Steinbergen

Tischtennis (la). Mit einem absoluten Spitzenspiel haben sich die Oberliga-Damen des TSV Steinbergen gestern von ihren Fans verabschiedet. Gegen die bis dahin verlustpunktfreien Oldendorferinnen holten Melanie Prasuhn, Yvonne Tielke, Steffi Erxleben und Christina Kosin ein 7:7-Remis.

Yvonne Tielke (v.r.), Melanie Prasuhn, Steffi Erxleben und Chris

Dabei sah es zum Auftakt nicht sehr rosig aus für den TSV. Melanie Prasuhn und Yvonne Tielke verloren ihr Doppel gegen Jana Knappmeier und Maike Bill in fünf Durchgängen und auch Christina Kosin und Steffi Erxleben mussten sich gegen Diana Chrzanowski und Maren Henke geschlagen geben. "Wenn die Doppel anders gestanden hätten, dann hätten wir sogar gewonnen", ärgerte sich Melanie Prasuhn nach dem Spiel etwas. Dabei gab es eigentlich keinen wirklichen Grund zumÄrgern. Schließlich fügte der TSV dem Spitzenreiter den einzigen Minuspunkt zu und Platz zwei in der Oberliga West ist den Steinbergerinnen ohnehin nicht mehr zu nehmen. In den Einzeln zeigten beide Teams, warum sie an der Tabellenspitze stehen. Hochklassigen Tischtennissport bekamen die zahlreichen Fans zu sehen. Spitzenspielerin des Tages war Yvonne Tielke, die gegen Maike Bill, Jana Knappmeier und Maren Henke punktete. Ihre Schwester Melanie Prasuhn holte diesmal nur einen Punkt und zwar gegen Jana Knappmeier. Maren Bill und Diana Chrzanowski musste sie gratulieren. Steffi Erxleben steuerte mit Siegen gegen Maren Henke, Diana Chrzanowski und Maren Bill ebenfalls drei Punkte zum Sieg bei. "Schade, dass die Saison jetzt fast zu Ende ist. Ich bin so gut drauf", stellte sie zufrieden fest. Einen schwarzen Tag hatte gestern Christina Kosin. Sie verlor alle drei Einzel. Am Sonnabend hatte der TSV Steinbergen bereits beim TSV Germania Cadenberge seine Spitzenleistung unter Beweis gestellt. Mit 8:3 wurden die Gastgeber klar besiegt. Die drei Punkte gab Sarah Aldag im Einzel und im Doppel an der Seite von Steffi Erxleben ab. Die erst 14-Jährige, die eigentlich in der dritten Mannschaft des TSV in der Kreisliga um Punkte kämpft, war für Steffi Erxleben eingesprungen, die aus beruflichen Gründen verhindert war. "Es hat mir aber trotzdem viel Spaß gemacht", sagte Sarah Aldag. Nach dem gestrigen Heimspiel wurde Sonja Drewes mit einem Präsent von den Steinbergerinnen verabschiedet. Aus beruflichen Gründen hatte sie die gesamte Saison nicht gespielt und verlässt den Verein jetzt mit unbekanntem Ziel. "Leider ist die Entfernung zu meinem neuen Wohn- und Arbeitsort zu groß. Sonst hätte ich weiter beim TSV gespielt", bedauerte Sonja Drewes. Wo und ob überhaupt sie in der kommenden Saison spielen wird, ist noch nicht sicher. Bei den Fans verabschiedete sich der TSV mit einer kleinen Party und Blumen. Am kommenden Sonntag muss der TSV noch einmal ran. Dann ist das Quartett zum letzten Punktspiel der Saison beim TuS Gümmer zu Gast.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt