weather-image
Optiker Weyrauch bietet Hörtest auf dem Marktplatz / Fachmann weiß: "Hemmschwelle bei Hörgeräten ist sehr groß"

Selbstversuch im Hörmobil: Bin ich wirklich schwerhörig?

Rinteln. Eins ist sicher: Mein zwölfjähriger Sohn hört besser als ich. Das hohe Sirren eines angeschalteten Fernsehers oder Computers, das mein Gehör schon längst nicht mehr erreicht, nimmt er sogar aus einem entfernten Zimmer noch wahr. Sehen wir zusammen einen Film an, muss ich die Lautstärke immer noch ein bisschen höhereinstellen, wenn er sie gewählt hatte, und sobald er nebenbei ein bisschen redet, verstehe ich überhaupt nichts mehr. Das macht mir ein bisschen Sorgen.

Am Hörmobil: Optiker Jörg Reinecke (r.) mit Kunden, die ihre Hör

Autor:

Cornelia Kurth


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt