weather-image
25°
Zahl der Mitglieder auf 56 gesunken / Saisonstart am 3. Mai in Fischbeck

Segeln und Surfen nicht mehr im Trend?

Hameln/Fischbeck. Die goldenen Zeiten, als die Segel-Surf-Gemeinschaft Hameln noch ein paar Hundert Mitglieder hatte, sind vorbei. „Heute kämpfen wir ums Überleben, haben noch 56 Mitglieder, wovon nur noch 32 ihren Obolus zahlen, weil sich darunter etliche Familien befinden“, so Kassenwart Ronny Busch bei der Hauptversammlung des Vereins im Hamelner VfL-Heim. Auch die Vorsitzende Christa Grigat und ihr Stellvertreter Bernhard Menzel sind nicht erfreut über die negative Entwicklung. „Wir haben mit dem Pachtgewässer in Fischbeck ein ideales Übungsgelände direkt vor der Haustür, sind auch auf dem Steinhuder Meer unterwegs und fahren gern an Nord- und Ostsee, um dort unseren Sport auszuüben. Zudem pflegen wir ein vielseitiges Vereinsleben, doch bleiben immer mehr Mitglieder aus“, so die Vereinslenker. Dabei sei der Sport auf dem Gewässer so schön. Deshalb steckt man bei der vor 34 Jahren gegründeten SGH den Kopf nicht in den Sand, plant Aktivitäten und stellt sogar einen Jahresplan auf. So erfolgt für die Mitglieder und für interessierte Freunde am 3. Mai das Ansurfen und Ansegeln in Fischbeck. Dafür stehen auch wieder die Vereinsboote, die in einer angemieteten Scheune in Wehrbergen überwintern, zur Verfügung. Gemeinsame Radtour durchs Weserbergland, Sommertreff unter dem Motto: „Feiern, Surfen, Segeln, Beachvolleyball und Grillen mit Gästen“, Grünkohlwanderung sowie Schlittschuhlaufen auf dem Teich oder in der Halle in Lauenau gehören zu den weiteren Aktivitäten. Arbeitsdiensttermine sorgen dafür, dass das Gelände rund um den Teich immer einen gepflegten Eindruck macht. Das freut auch die Verpächter, die sich deshalb auch auf Bitte des Vereins bereiterklärt haben, die Pacht um die Hälfte zu senken. Dem Massenansturm von Sonnenhungrigen und Badegästen in den Sommermonaten am Wasser und auf dem Vereinsgelände begegnet der Verein damit, dass man die Polizei gebeten hat, die privaten Wege zum Teich zu kontrollieren und damit Unbefugte fernzuhalten. Die Vereinsmitglieder besitzen übrigens alle eine Sondergenehmigung für ihre Fahrzeuge. Bernd Neumann wurde als 2. Seewart und Utz Klingner als Materialwart wiedergewählt. Und neue Kassenprüfer sind Monika Menzel, Christian Mork und Ariana Klingner. rhs

270_008_7697405_wvh_0204_Segel_Surf_Gemeinschaft_DSC_228.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt