weather-image
Der SV Engern gastiert beim TuS

Sechs-Punkte-Spiel in Riehe

Kreisliga (seb). Im "Sechs-Punkte-Spiel" trifft der TuS Riehe auf den SV Engern. Beide Vereine rangieren mit neun Punkten am Rande der Abstiegszone. Für den Verlierer kann es ungemütlich werden.

Beide Mannschaften können ein Motto auf sich vereinen: "Gut gespielt, aber doch verloren". Der TuS Riehe hatte das Top-Team des TuS Lüdersfeld am Rande zur Punkteteilung. "Wir werden für unsere Spielweise einfach nicht belohnt. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Serie. Dazu kassieren wir unglückliche Tore", ärgert sich Trainer Dirk Matthias. Gegen den SV Engern muss gerade Zuhause gewonnen werden. Aber der TuS muss auf der Hut sein, denn die Gäste sind für Überraschungen gut. Tim Taubitz ersetzt Lars Steinmeyer in der Defensive. Für Engerns Trainer Peter Schneider gibt es ebenfalls keinen Grund zum Meckern. Die kämpferische Einstellung stimmt, das Team gibt alles und spielt überlegen. "Ich kann keinem Spieler einen Vorwurf machen. In den letzten beiden Spielen haben wir so oft Pfosten und Latte getroffen, wie manche Teams in einer Saison. In Riehe streben wir mindestens ein Remis an", erklärt Schneider, der auf Whalley verzichten muss.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt