weather-image

Sechs Schwerverletzte auf B217

RONNENBERG/SPRINGE. Gestern Nachmittag hat sich auf der B217 zwischen Ronnenberg und Hannover ein schwerer Unfall ereignet. Die Strecke war anschließend mehrere Stunden gesperrt.

270_0900_74365_polizei_symolbild_unfall_Mischer.jpg

Bisherigen Erkenntnissen zufolge ist eine 30-jährige Mercedes-Fahrerin gegen 16.10 Uhr zwischen Ronnenberg und Hannover in den Gegenverkehr geraten und mit insgesamt drei Fahrzeugen zusammengestoßen. Sie selbst sowie fünf weitere Personen sind dabei schwer verletzt worden. Zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr. Laut Polizei war die 30-Jährige mit ihrem Mercedes auf dem linken von zwei Fahrstreifen auf der B 217 aus Richtung Ronnenberg kommend in Richtung Wettbergen unterwegs gewesen.

Offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor sie kurz nach der Ortsausfahrt Ronnenberg in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr in den Gegenverkehr. Dabei touchierte sie den rechten Außenspiegel eines auf dem linken von zwei Fahrstreifen entgegenkommenden Golfs eines 24-Jährigen und geriet ins Schleudern. Anschließend kollidierte sie mit einem auf dem rechten Fahrstreifen entgegenkommenden BMW. Dieser schleuderte nach rechts in den Graben und kam dort zum Stehen. Der Pkw der 30 Jahre alten Frau stieß danach mit einem weiteren, ebenfalls entgegenkommenden Skoda eines 42-Jährigen zusammen und wurde dadurch zurück auf den zuvor von ihr genutzten Fahrstreifen geschleudert.

Die Mercedes-Fahrerin sowie ihre sieben und elf Jahre alten Mitfahrer wurden schwer verletzt. Die drei Insassen des BMW (35 und zweimal 60 Jahre alt) wurden schwer verletzt, zwei von ihnen schweben derzeit in Lebensgefahr. Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Insassen des Golf und des Skoda blieben unverletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch nicht benannt werden. Die B 217 war seit Beginn der ersten polizeilichen Maßnahmen zwischen Ronnenberg und Wettbergen voll gesperrt. Die Sperrung dauerte bis in die späten Abendstunden an. Der Verkehr wurde abgeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt