weather-image
Förderprogramm für bodengleiche Duschplätze – auch als Zuschussvariante

Schwellenlos barrierefrei: Das ist ’ne saubere Sache

Das Förderprogramm „Altersgerecht umbauen“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt alle, die ihr Zuhause vorausschauend komfortabel umbauen wollen. Dazu zählt auch die Realisierung von barrierefreien Duschlösungen. Das Programm ermöglicht privaten Selbstnutzern und Vermietern, Wohnungsunternehmen sowie Mietern von Wohnimmobilien die Finanzierung von Renovierungsmaßnahmen zur Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand.

270_008_7660309_wo102_1001_Duschen2.jpg

Bodengleiche Duschen, schwellenlose Türen oder eine breite Einfahrt sorgen beispielsweise für mehr Sicherheit. Die Förderung ist altersunabhängig. Von einem barrierefreien Wohnumfeld profitieren alle Altersgruppen, so zum Beispiel Menschen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität, Familien mit Kindern oder ältere Menschen. Hierzu kann bei der KfW-Bankengruppe ein zinsgünstiges Darlehen mit einem Zinssatz ab 1 % p.a. eff. bis zu 30 Jahre Laufzeit und bis 50 000 Euro pro Wohneinheit, beantragt werden. Weitere Informationen unter www.kfw.de/159.

Zusätzlich zur Kreditvariante besteht seit dem 1. Oktober vergangenen Jahres die Möglichkeit einer Zuschussvariante. Die Konditionen: Für Einzelmaßnahmen 8 % der förderfähigen Investitionskosten bis maximal 4000 Euro pro Wohneinheit, für den Standard „Altersgerechtes Haus“ 10 % bis maximal 5000 Euro.

Zu einem altersgerechten Zuhause gehört ein barrierefreies Bad mit bodenebenem Duschbereich. Zum Beispiel erfüllt das umfassende Duschplatzsortiment von Kermi die Kriterien zur Förderfähigkeit. Das Duschplatz- und Duschkabinen-Programm wird nach dem Universal-Design-Prinzip entwickelt, das heißt nutzbar gleichermaßen ohne Hindernisse für alle Generationen. Der bodenebene, befliesbare Duschplatz ist ohne jegliche Stolperfallen begehbar und in verschiedenen Abmessungen erhältlich.

270_008_7660308_wo101_1001_Duschen1.jpg
  • Sicher, komfortabel und pflegeleicht – der bodeneben installierte Kermi Duschplatz entspricht den Anforderungen des Förderprogramms „Altersgerecht umbauen“ der KfW. Kermi GmbH/akz-o

Minimale Einbauhöhe

Gerade für den Renovierungsbereich bietet der Hersteller Kermi ein einzigartig flaches Duschplatzsystem mit Punkt- und Rinnenablauf (Point E 65 und Line E 70) mit einer minimalen Einbauhöhe von 65 beziehungsweise 70 Millimetern. Ab einer Fliesengröße von 50 mal 50 Millimeter ist der Duschplatz uneingeschränkt rollstuhlbefahrbar. Die Kabinen sind auf eine bodenebene Montage ausgerichtet. Die Duschkabinenserien Liga und Diga verfügen zum Beispiel über Pendel-Falttüren, die bei Nichtgebrauch platzsparend an die Wand gefaltet werden können.

akz-o



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt