weather-image
25°
Hauptversammlung der Jägerschaft Schaumburg: Umbau der ehemaligen Gaststätte erfolgreich / Finanzielle Situation positiv

Schwarze Zahlen für das "Zentrum für Jagd und Natur"

Landkreis (jp). Die großen Investitionen der Jägerschaft Schaumburg in das Forsthaus Halt tragen mittlerweile nicht nur aus organisatorischer Sicht, sondern auch in blanken Zahlen Früchte. Wie der Vorsitzende Henning Holzhausen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Bückeburger Rathaussaal vermelden konnte, schreibt die vor zwei Jahren von der Jägerschaft übernommene und als Ausbildungs- und Veranstaltungszentrum genutzte Einrichtung mittlerweile schwarze Zahlen.

Henning Holzhausen und Reinhold Siegmann ehren Wilhelm Götze aus

Nicht nur die Jungjägerausbildung, sondern auch Fortbildungen, Ausstellungen und Seminare werden seit der Übernahme durch die Jägerschaft in der zum "Zentrum für Jagd und Natur" umgebauten ehemaligen Gaststätte abgehalten. Einen besonderen Anklang fanden die Weihnachtsbasare sowie die gemeinsam mit einem Stadthäger Gastronom veranstalteten Seminare "Vom Bock zum Braten". So erfolgreich wirtschafteten die Schaumburger Jäger dabei, dass sich dies in sogar in der Beitragsentwicklung in diesem Jahr widerspiegelt. Um insgesamt acht Euro hoben die übergeordneten Dachverbände ihre Umlagen in diesem Jahr an. Anstatt diese Mehrbelastung ohne Abzüge an ihre Mitglieder weiterzugeben, wird die Jägerschaft Schaumburg ihren jährlichen Obulus nur um fünf Euro erhöhen, die übrigen drei Euro können durch die gute Kassenlage von der Jägerschaft selbst abgefangen werden. Mit großer Mehrheit stimmten die versammelten Jäger für diese Beitragsanpassung. Politisches Reizthema bleibt für die Schaumburger Jäger die geplante Novellierung des Bundesjagdgesetzes. Noch immer sei nichts entschieden, so Henning Holzhausen, und eine abschließende politische Bearbeitung sei nicht vor Herbst zu erwarten, da sich der federführende Minister durch Ambitionen in einer bayrischen Partei zeitlich sehr stark binde. Auch der Landtagsabgeordnete Friedrich Pörtner konnte den Informationshunger der Schaumburger Jäger nicht sehr weit stillen: Die Rahmengesetzgebung sei abgeschafft, daher unterlägen viele Regelungen jetzt der konkurrierenden Gesetzgebung der Länder. Das Land Niedersachsen, so Pörtner, werde sich weiterhin für eine Bindung des Jagdrechtes an Grund und Boden einsetzen. Auch die Reduzierung der Zahl jagdbarer Tiere werde abgelehnt. Geehrt wurden mit der Verdienstnadel in Silber Bernhard Michel und mit der Verdienstnadel in Bronze Otto Hachmeister. Für die enorme Zahl von 65 Jahren Mitgliedschaft wurde Wilhelm Götze aus Bückeburg ausgezeichnet.

Mit musikalischen Einlagen wird die Jahreshauptversammlung der J
  • Mit musikalischen Einlagen wird die Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Schaumburg umrahmt.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare