weather-image
20°
Pestel-Studie bestätigt relativ hohe Wohnungs-Leerstände - und plädiert für offensive Baulandpolitik

"Schutz durch restriktive Politik nicht möglich"

Rinteln (wer). Für die einen "nur eine Prognose", für die anderen eine politische Handlungsanleitung. Die Pestel-Studie, erstellt im Februar 2006 im Auftrag der Stadt, wird im Steinanger-Streit immer wieder als gutachterliche Berufungsinstanz zitiert. Was sagt die Studie wirklich zum Wohnungsmarkt in Rinteln? Welche Folgerungen lassen sich aus ihr für die Zukunft des Steinangers ziehen?



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt