weather-image
29°

Schulterschluss der Bartels-Unterstützer

Bad Münder/Hameln. Hameln-Pyrmont muss noch einmal ran. Am 6. Oktober stellen sich Tjark Bartels (SPD) und Uwe Schünemann (CDU) der Stichwahl für das Landratsamt. Gestern präsentierte Bartels eine breite Unterstützerfront: Die Grünen, die Linke und auch die Piratenpartei bilden mit der SPD gemeinsam ein Bündnis. Das gemeinsame Ziel des Schulterschlusses: Tjark Bartels und nicht Uwe Schünemann soll Landrat werden.

270_008_6625888_wb101_2609.jpg

Das größte Problem, das Bartels selbst dabei sieht: „Viele Menschen denken, die Wahl ist gelaufen. Bartels hat die meisten Stimmen, ist gewählt, Thema erledigt. Doch wir haben eine Stichwahl und wir müssen sie noch einmal an die Wahlurnen holen“, erklärt er. Dass sich die drei anderen Parteien so eindeutig auf seine Seite schlagen, freut ihn wie auch Kurt Meyer-Bergmann vom SPD-Unterbezirksvorstand. „Wir haben ein hervorragendes Wahlergebnis, das wir bei der Stichwahl noch toppen werden“, gibt sich Meyer-Bergmann zuversichtlich.

Während Linkspartei und Piraten dem SPD-Bewerber nach Gesprächen bereits für die erste Wahlkampfrunde ihre Unterstützung zugesichert hatten, stoßen jetzt auch die Grünen hinzu. Am Montagabend wurde die gemeinsame Wahlkampfstrategie beschlossen. Bartels machte deutlich, dass er sich für die Punkte, die das Bündnis in der neuen Wahl-Werbung herausstellt, nicht verbiegen muss. „Unser Landkreis soll ein Landkreis bleiben, der offen ist, der liberal ist“, betont Peter Kurbjuweit (Linke). Und das verkörpere nun einmal Tjark Bartels – „ganz im Gegensatz zu einem der konservativsten Politiker, als den wir Uwe Schünemann kennengelernt haben.“

Auch Matthias Hackbarth (Piraten) ist voll des Lobes für Tjark Bartels: „Das hat sofort auf der menschlichen Ebene gepasst“, erinnert er sich an die erste Vorstellungsrunde.

Und nachdem ihr eigener Bewerber es nicht in die Stichwahl geschafft hat, werden auch die Grünen die Werbetrommel für Tjark Bartels rühren – Grünen-Kreischefin Deike Peters und Michael Maxein betonten das klare Interesse, die erfolgreiche Arbeit der Kreistagsfraktion mit dem SPD-Landrat absichern zu wollen.

Mit der neuen Plakatierung, die auch das breite Unterstützer-Bündnis widerspiegelt, wurde bereits gestern begonnen. Für Sonntag, 29. September, laden die neuen Partner zu Gesprächen und Livemusik in die Hamelner Sumpfblume ein. Von 11 bis 14 Uhr hat sich auch politische Prominenz als Wahlkampfhelfer angesagt.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare