weather-image
Zwei Parteien stehen in Kontakt mit Immobilienberaterin / Verkauf statt Zwangsversteigerung?

Schulterklopfen für das Interesse am Kornhus

Bad Münder (jhr). Noch keine unterschriebenen Verträge, sehr wohl aber konkretes Interesse: Das mündersche Traditionsgasthaus könnte schon bald einen neuen Besitzer haben.

Steht seit zweieinhalb Jahren leer: der Wintergarten des Kornhus

Immobilienberaterin Gudrun Hillmann-Klobasa bestätigte gestern auf NDZ-Nachfrage entsprechende Kontakte mit Interessenten, will aber noch keine Details nennen. Sie hofft, dass die Verhandlungen bereits im kommenden Monat erfolgreich abgeschlossen werden können. Greift der Interessent zu, würde das zentral an der Marktstraße gelegene Objekt aller Erwartung nach wieder gastronomisch genutzt.

Eine gastronomische Nutzung strebt auch eine zweite Interessentengruppe an, die sich in Bad Münder formiert hat. Die Immobilienberaterin hat auch Kontakt zu dieser Gruppe. „Nach dem Zwangsversteigerungstermin kam auf einmal wieder Bewegung in die Sache“, sagt Hillmann-Klobasa. Ihr sei aufgefallen, wie groß das Interesse der Münderaner an einer erneuten Belebung des Gasthauses sei. „Wenn man mit Interessenten das Kornhus besichtigt, wird man von Passanten angesprochen, gibt es Schulterklopfen und die Aufforderung, wieder etwas draus zu machen.“

Während der Bietzeit beim Zwangsversteigerungstermin im September hatte Rechtspfleger Wolfgang Rockenberg kein Gebot für das Kornhus entgegennehmen können – und das, obwohl die Mindestgebotsgrenzen über sieben Zehntel und fünf Zehntel aufgehoben waren. Der Verkehrswert des Objektes wird mit 452 000 Euro für die historische Immobilie und 108 000 Euro für das Inventar angegeben. „Gekostet hat es mit Umbau mal 3,5 Millionen Mark“, erinnerte sich ein Nachbar während des Versteigerungstermins. Angestrebt wird von den Eigentümern nun ein freier Verkauf mit Zustimmung der Gläubiger.

Das Kornhus zählt zu den ältesten erhaltenen Gebäuden der Stadt, wurde um 1550 als Kornhaus, als Kornspeicher bei Belagerungen, gebaut. Seit der Insolvenz des Betreibers vor zweienhalb Jahren steht das Restaurant mit Braukessel leer.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt