×
Vom Sozialausschuss am Dienstag beschlossen

Schulfonds, wenn Geld für Klassenfahrt fehlt

Rinteln (wm). Reicht das Geld nicht für eine Klassenfahrt oder für Lehrmittel, sollen künftig bedürftige Schüler aus Schulfonds unterstützt werden. So beschlossen am Dienstagabend in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses - jetzt muss nur noch der Stadtrat zustimmen.

5000 Euro sind im Topf, aus dem Kinder unbürokratisch unterstützt werden sollen. Gerlinde Göldner-Dorka sah darin kein Problem, denn in der Grundschule würden die meisten Klassen durchgehend von einem Klassenlehrer betreut, der die soziale Situation der Kinder dann auch einschätzen könne. Außerdem könne man bei Beamten sicher sein,"dass sie mit Geld korrekt umgehen". Die Schulleiter Manfred Asche (Grundschule Süd) wie Antje Kronenberg (Krankenhagen) bestätigten dem Ausschuss, die Zahl der bedürftigen Schüler steige. Vielen Eltern falle es schwer, sich in solchen Fällen zu offenbaren. Paul Egon Mense (FDP) schlug vor, im nächsten Jahr dazu konkrete Zahlen vorzulegen. Unterstützung gibt es außerdem in solchen Fällen von den Fördervereinen der Schulen wie in besonderen Fällen von der Rintelner Silvesterinitiative. Auch die Kinder, die das Ganztagsangebot der Grundschule annehmen, müssen nicht aus finanziellen Gründen auf das Mittagessen verzichten - auch hier haben sich Härtefallregelungen eingespielt. Asche: "Wer bei uns ist, isst auch bei uns!"




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt