weather-image
33°
Insgesamt 19 neue Mitglieder in die vier Vereine aufgenommen

Schützengemeinschaft feiert auf dem Werder

HAMELN. Die Schützengemeinschaft Hameln von 1329, bestehend aus dem Deutschen Schützenverein, dem Schützenverein Hameln von 1862, der Schützengilde Hameln und dem Postsportschützenverein, hat einen gemeinsamen Schützenabend gestaltet.

Die Schützen der vier Hamelner Vereine. FOTO: Markus Jähn/PR

Begonnen wurde um 18.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Marktkirche. Diesen schönen Brauch gibt es inzwischen seit 20 Jahren. Dabei steht neben der Ehrung der verstorbenen Mitglieder aller Vereine der Schützengemeinschaft auch die musikalische Begleitung im Fokus. Die Orgelmusik von Stefan Vanseloh und die Musik der Brass Band Rot-Weiß Hemeringen begeisterte Jung und Alt. Die Kollekte wurde in diesem Jahr für den Verein für krebskranke Kinder Hannover e. V. gesammelt. Es war die bislang höchste Kollekte der letzten 20 Jahre.

Anschließend marschierten 110 Schützen zum Werder, um eine weitere Tradition beizubehalten. Die Aufnahme der Jungschützen in die Schützengemeinschaft.

Hier begrüßte Oberschützenmeisterin Beatrix Baum-Jansen die Gäste, von der Stadt Hameln war Bürgermeisterin Karin Echtermann dabei und auch der amtierende Ehrenkönig Thomas Meyer-Hermann sowie die amtierende Bürgerkönigin Claudia Bieri waren dabei. Auch die Ehrenoberschützenmeister der vier Vereine und die Brass Band Rot-Weiß Hemeringen, die wie in den letzten Jahren auch den Marsch der Schützengemeinschaft mit hervorragender Musik begleitete.

Bürgerkönigin Claudia Bieri mit der Brass Band aus Hemeringen. FOTO: Sabrina Laske/PR

Als Jungschützen werden alle neu eingetretenen Schützen aller Vereine bezeichnet, seit dem letzten Schützenfest. Insgesamt 19 neue Schützen konnten in der Gemeinschaft begrüßt werden, und zwar: Hans Bolte, Martina Claussen, Tina Eggers, Sejbija Fabio, Andreas Fasch, Michelle Hackbart, Marcel Jackstien, Ralf Keck, Marion Knobloch, Marek Lutter, Lukas-M. Maul, Stephen Meechan, Britta Räupke, Domenik Räupke, Norbert Salzbrunn, Paul-D. Schroht, Ibrahim Sierke, Andreas Töhle, Dieter Töhle.

Die Neuzugänge geben Anlass zur Freude und Hoffnung, dass das Schützenwesen auch zukünftig weiter gepflegt wird, meinte Beatrix Baum-Jansen.

In Ihrer kurzen Ansprache wies Beatrix Baum-Jansen darauf hin, dass es nicht einfach sei, jedes Jahr ein großes Schützenfest auf die Beine zu stellen. Umso wichtiger sei es, den gemeinsamen Abend aller vier Vereine zu nutzen, um Traditionen beizubehalten. Jedoch wies sie auch darauf hin, dass es nur gemeinsam möglich sei, für das nächste Jahr wieder ein Schützenfest für alle Schützen und Bürger zu gestalten.

Ein Schützenfest das Moderne und Tradition verbindet und im Herzen der Stadt stattfinden soll, damit jeder mitfeiern kann, ist das Ziel der Schützengemeinschaft. Hierfür betont Frau Baum-Jansen „müssen auch ein paar alte Zöpfe abgeschnitten werden“. Es soll wieder ein Bürgerfest für die ganze Familie, inkl. Bürgerkönig, Kinderbürgerkönig und Kinderschützenfest werden.

Nach dem Grußwort der Stadt Hameln von Bürgermeisterin Karin Echtermann wurde der Abend mit einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichen Beisammensein in dem Restaurant zur Insel auf dem Werder abgerundet.PR



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt