weather-image
30°
Freiwillige in Hamelspringe ziehen Bilanz / 6237 Stunden ehrenamtlicher Dienst für die Gemeinschaft

Schneller Einsatz der Wehr verhindert hohe Schäden

Hamelspringe (rho). Zwei Wohnungsbrände in Hamelspringe, eine Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und ein Fehlalarm – das sind die herausragenden Einsätze in der Bilanz der Feuerwehr Hamelspringe des vergangenen Jahres.

Befördert wurden der stellvertretende Ortsbrandmeister Sebastian

Bei den Brandeinsätzen seien durch die schnelle Hilfe der Wehr die Sachschäden gering geblieben. „Hier zeichnet sich die gute Ausbildung aus“, resümierte Ortsbrandmeister Uwe Brockmann bei der Jahresversammlung.

Aktiv waren die Hamelspringer Brandschützer auch bei Alarmübungen, gleich bei drei Übungen im Stadtgebiet stellten sie ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis. Bei insgesamt 6237 Dienststunden im Bereich der Hamelspringer Wehr hat sich jedes der 34 aktiven Mitglieder durchschnittlich 183,4 Stunden ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagiert.

Die Wettbewerbsgruppen belegten bei den Leistungswettbewerben der Stadt Bad Münder den zweiten und dritten Platz. Besonderer Erfolg: Der „Frauenpokal“ wurde nach Hamelspringe geholt.

Jugendwart Jürgen Eckart-Mohr freute sich während der Versammlung über Mitgliederzuwachs. So sind im Moment vier Mädchen und acht Jungen in der Jugendfeuerwehr aktiv. Dass die Arbeit erfolgreich ist, belegt der Blick auf das Wettbewerbsergebnis: Der Feuerwehrnachwuchs wurde Stadtmeister 2008.

Brockmann richtete den Blick auch auf das dreittägige Feuerwehrfest im vergangenen August, an dem sich der ganze Ort beteiligte. Stolz ist Brockmann darauf, dass mit nur 34 Aktiven ein solches Fest auf die Beine gestellt werden konnte.

Bereits vor einigen Wochen wurde Sebastian Gollin während einer Versammlung zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Vorgänger Edgar Faude hatte sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt.

Befördert wurden während der Versammlung Dorotheé Schellin zur Feuerwehrfrau und Sebastian Gollin zum Hauptwehrmann.

Dieter Brandes, bei dem einer der Brände des vergangenen Jahres ausgebrochen war, sprach den Blauröcken seinen Dank aus. „Wir können froh sein, dass wir diese Wehr haben“, lobte er. Ortsbürgermeister Martin Mossau dankte ebenfalls den Aktiven der Wehr: „Wir können stolz auf die Feuerwehr in Hamelspringe sein. Wir können uns immer auf sie verlassen.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare