weather-image
26°
Klaudia Brommund bietet mehr als eine Raubvogel-Schau: Tiertraining im Mittelpunkt des Interesses

Schlüssel zum Gehorsam ist Zusammenarbeit

Bückeburg. Mit ihrer Raubvogel-Flugshow bildet die Falknerei Horus zweifellos einen der attraktivsten Hingucker auf dem diesjährigen Mittelalterlichen Spectaculum. Und obwohl Chefin Klaudia Brommund und ihre Mannen zum letzten Mal vor fünf Jahren zum Aufgebot des Hiller'schen Mittelalter-Events zählten, haben sie nichts von ihrer enormen Beliebtheit eingebüßt. Entsprechend begeistert ist die Falknerin von dem Spielort Bückeburg: "Ich kann mit meinen irischen Wolfshunden in die Fußgängerzone gehen und werde dort von Passanten angesprochen, die sich unglaublich darüber freuen, dass wir wieder hier sind."

Nach fünfjähriger Pause wieder in Bückeburg: Klaudia Brommund un

Autor:

Johannes Pietsch

Dabei verbindet die Raubvogel-Truppe aus dem schleswig-holsteinischen Westensee nicht nur gute Erinnerungen mit Bückeburg: Es war im berüchtigten Regensommer 2002, als Klaudia Brommundt und ihre Mitstreiter im Rahmen des Spectaculums das Märchen "Sheherazade" aufführten. Zwischen zwei der damals noch drei Veranstaltungswochenenden wurde das Gelände von einem so verheerenden Unwetter heimgesucht, dass dieFalkner nur mit Hilfe des Technischen Hilfswerks Tiere und Ausrüstung retten konnten. In diesem Jahr hat sich die Falknerei Horus weniger dem Märchen als vielmehr der Demonstration authentischer mittelalterlicher Jagdkunst in Verbindung mit ritterlicher Reiterei verschrieben. Unterstützt werden sie dabei von den Reitern Jolly Sera und Suzanne Strubel, die in den vergangenen Jahren als Mitglieder der Ritter vom Löwenbanner zu erleben waren. "Wir zeigen die Kombination von Vogeljagd und Jagdreiterei und dazu viele Elemente aus dem Tiertraining", so Klaudia Brommund. "Die Jagd gehörte zu den wichtigsten Aktivitäten im ritterlichen Leben." Dabei kommt in der Show dem Verhältnis zwischen Mensch und Tier eine zentralen Bedeutung zu. "Der Raubvogel jagt nicht für mich, weil ich es ihm befehle, sondern weil ich ihm mit dem Bodenkampf ein wichtiges Stück seiner Arbeit abnehme", erklärt Klaudia Brommund. "Jagdvögel sind außerordentlich symbiosefähig." Eine wichtige Botschaft, die die Falknerin allen Tierbesitzern im Publikum gar nicht oft genug ins Stammbuch schreiben kann: "Der Schlüssel zum Gehorsam und zur Kooperation des Tieres ist nicht Zwang, sondern Zusammenarbeit und positive Motivation." In den Shows zu erleben sind der Gerfalke Adonis sowie der Habicht Rasputin. Dieübrigen Tiere der Falknerei, wie zum Beispiel die vier irischen Wolfshunde, sind deshalb dabei, um zwischen den Veranstaltungswochenenden am Training teilzunehmen. Auch Steppenadler Kurgan, der Star der "Sheherazade"-Show von 2002, ist vor Ort, dieses Jahr allerdings nur im Backstage-Bereich. Ein wichtiges Anliegen verbindet Klaudia Brommund mit dem jüngsten Mitglied der Truppe, dem irischen Windhund Lawrence: "In Irland werden jährlich 25 000 dieser Rennhunde gezüchtet und die meisten davon, wenn sie für Rennen nicht mehr taugen, umgebracht oder ausgesetzt. Wir unterstützen Hilfsorganisationen, die sich um Vermittlung dieser Tiere ins Ausland bemühen." Wer sich für diese Hilfsprojekte interessiert, kann Klaudia Brommund am kommenden Wochenende beim Mittelalterlich Spectaculum ansprechen. Dort ist die Falknerei Horus an beiden Veranstaltungstagen mehrmals mit ihrer Falken-Flugshow zu erleben.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare