weather-image
Deutlicher 35:22-Heimerfolg

Schaumburg Nord überrollt Aerzen

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord ist in der Landesliga weiter ungeschlagen. In eigener Halle wurden die HF Aerzen 35:22 (14:11) bezwungen.

Dabei spannte die HSG ihre Fans 30 Minuten auf die Folter. "Wir haben mal wieder die erste Halbzeit verpennt", konstatierte HSG-Coach Claas Wittenberg, in Abwehr und Angriff war die HSG gleichermaßen nicht richtig anwesend. Statisch im Abwehrverband und ungeduldig im Angriff, erst ab dem 11:10 (25.) gelang es, zur Pause 14:11 in Führung zu gehen. Wittenberg war nach dieser Leistung "not amused", machte dies in der Pause nachhaltig deutlich. Wittenberg stieß auf offene Ohren, aber es dauerte bis zum 18:16, ehe die HSG-Abwehr endlich besser stand, aggressiver wurde. Im Angriff wurden die Möglichkeiten ruhiger und geduldiger herausgespielt und schlussendlich genutzt. Auf 22:16 zog die HSG weg, hatte den jetzt nachlassenden Gegner im Griff. Selbst kleine Rückfälle, in ungeduldiges Angriffsspiel, steckte die HSG weg, spielte konzentriert bis zum Ende durch. "Es war erst mal der alte Trott, dann sind wir zu unserem normalen Spiel gekommen", bilanzierte Wittenberg. HSG: Juretzka 11, Lattwesen 7, Czerwinski 5, Eick 4, Daseking 3, Steege 2, Günzel 2, Asche 1.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt