weather-image
Evers-Schützlinge im Derby gegen den VfL Bad Nenndorf II

Schaumburg Nord klarer Favorit

Handball (hga). Nach einem spielfreien Wochenende greifen die HSG Schaumburg Nord und der VfL Bad Nenndorf II wieder in das Geschehen der Landesliga ein. Die HSG empfängt den VfL zum Nachbarschaftsderby in der Sporthalle "Am Radbach" in Waltringhausen.

Dabei spielt die momentane Tabellensituation keine Rolle, ebenso wenig die Tatsache, dass die VfL-Reserve durch den Abstieg des VfL aus der Verbandsliga zum Zwangsabstieg in die WSL-Oberliga gezwungen ist. Die VfL-Reserve ist dabei, sich mit hervorragenden Leistungen aus der Liga zu verabschieden. Und gegen den Nachbarn in Waltringhausen wird sich die Mannschaft ohnehin noch mehr bemühen als sonst, allerdings gilt das auch für die Gastgeber. Immer noch hat die HSG die Möglichkeit, in die Spitzengruppe der Liga vorzustoßen. Was bislang fehlt, ist die Konstanz in den Leistungen, vielleicht auch das letzte bisschen Ehrgeiz, welches den Unterschied zwischen Spitzengruppe und Mittelfeld ausmacht. Im Hinspiel setzte sich die HSG mit 21:20 durch, an das Spiel selbst werden beide Mannschaften mit Grausen denken. Es war ein schlechtes Spiel von beiden Seiten - die zu erwartende hohe Zahl von Fans hofft auf Besserung. "Wir können locker aufspielen", VfL-Coach Rainer Hinze hofft auf ein gutes Spiel. "Wir haben etwas zu verlieren, der VfL wird sich richtig reinhängen. Unsere Konzentration gilt einem Sieg und dem dritten Platz", erklärt HSG-Coach Michael Evers. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt